CranachNet:Suchmeldungen

Aus CranachNet
Version vom 8. Juni 2015, 15:05 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge) (-christophorus, ist seit 1934 in dublin)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cranachnet-banner.jpg

Hauptseite > Suchmeldungen


Suchmeldungen / Lost Paintings

Cranach.net hat seit 2010 etwa 2400 Gemälde des Cranach-Umkreises registriert. In Ergänzung zur meist auf kriegs- und verfolgungsbedingte Restitutionsfragen konzentrierten Provenienzforschung vieler Museen innerhalb ihrer Bestände widmet sich cranach.net der Provenienz aller heute noch anhand Bildmaterials nachweisbarer Gemälde des Cranach-Kreises.

Wir bitten um Mithilfe bei der Identifizierung und Lokalisierung verschollener und vergessener Werke! Wo befinden sich diese Gemälde heute? Ihre Hinweise nehmen wir gerne per Mail entgegen. Sämtliche Informationen, die von cranach.net gesammelt werden, dienen ausschließlich Forschungszwecken und werden streng vertraulich behandelt!




Cranach.net did register about 2400 paintings of the Cranach circle. In addtion to the war loss and restitution based provenance reaearch of many museums, cranach.net also traces the provenance and remain of any Cranach related painting, that ever showed up anywhere.

Help us to track down lost and forgotten Cranach related paintings! Where are these paintings now? Any infos on these paintings are appreciated. Please mail us. All information gathered by cranach.net is for research purpose only and is kept strict confident.




CC-BAT-030-008.jpg


Lot und seine Töchter, verkauft bei Lempertz, Köln 1927:

Lot und seine Töchter, 57 x 39 cm, auf Holz. Zuletzt verkauft bei Lempertz in Köln 1927, zuvor nachweislich angeboten bei Lempertz 1913 und bei Lepke in Berlin 1910.

Die Komposition entspricht von der Motivauffassung anderen Darstellungen von Lot und seinen Töchtern des Cranach-Kreises, Vergleichswerke befinden sich in Museen in Aschaffenburg, Coburg, München, Wien, Compton Verney und Brünn.


Loth and his daughters, with Lempertz, Cologne 1927:

This painting of Loth and his daughters attributed to Lucas Cranach the Elder or his workshop was last tracked with art dealers Lempertz in Cologne 1927. Since then it seemed to have never shown up again. Before it was with Lempertz 1913 and with Rudolph Lepke, Berlin, 1910. Its size is 57 x 39 cm and it is painted on wood.

The composition is similar to other Cranach related paintings with Loth and his daughters. Comparative paintings in museums are in Aschaffenburg, Coburg, Munich, Vienna, Compton Verney, and Brno.


Kat. Lepke 1910 bei http://digi.ub.uni-heidelberg.de/
Kat. Lempertz 1913 bei http://digi.ub.uni-heidelberg.de/
Kat. Lempertz 1927 bei http://digi.ub.uni-heidelberg.de/
Data sheet for this painting on cranach.net (login needed)
Contact cranach.net about this painting




Timmermann-samarit-abb.jpg


Christus und die Samariterin,
Kunsthandel Frederic Mont, New York, frühe 1970er:

Christus und die Samariterin, 23 x 37,5 cm, auf Holz, zugeschrieben dem Umkreis Cranachs d. Ä. Erstmals publiziert im Katalog zur Ausstellung in Basel 1974, damals aus dem New Yorker Kunsthandel (Frederick Mont), bald darauf dort verkauft.

Die Bildkomposition entspricht der anderer Darstellungen des Motivs aus dem Cranach-Kreis. Dieter Koepplin schrieb die Tafel dem Cranach-Schüler Franz Timmermann zu, der 1543 in Hamburg nachweisbar ist.


Christ and the woman from Samaria
with Frederic Mont, New York, early 1970s:

Christ and the woman from Samaria, 23 x 37,5 cm, on wood. Attributed to the circle of Lucas Cranach the Elder, first published and last tracked during the Cranach exhibition in Basel 1974. It was with Frederick Mont, New York, in the early 1970s and then sold. Since then it seemed to have never shown up again.

The composition is similar to other Cranach related paintings with Christ and the woman from Samaria. Dieter Koepplin attributed the painting to Franz Timmermann, a Cranach follower, who was in Hamburg 1543.


Data sheet for this painting on cranach.net (login needed)
Contact cranach.net about this painting


Unidentifizierte Gemälde

Aufstellung von Werken aus dem historischen Kunstmarkt und aus historischen Museums- und Sammlungskatalogen (vor 1940), die bisher mit noch keinem in Corpus Cranach katalogisierten Werk identifiziert werden konnten. Jegliche weitere Provenienzhinweise oder Abbildungen dieser Werke sind erbeten.

This list contains works that have showed up on the art market, in old auction, museum, or collection cataloges (before 1940) and that could not identified with any works catalogued in Corpus Cranach. Any further provenance hints for or reproductions of any of these works are highly appreciated.


Vor 1800

  • Franz Wilhelm Kreuchauf: Historische Erklaerungen der Gemaelde, welche Herr Gottfried Winkler in Leipzig gesammlet, Leipzig 1768:
    • Nr. 83: Das Bildnis Doctor Martin Luthers, der mit beiden Händen ein verschlossenes kleines Buch hält, dat 1546. [1]
    • Nr. 84: Ein blutiger Kampfplatz, an einem grünen Gebüsche, wo der Siegende seine drey Gegner mit einer Keule überwandt. Aus der Sammlung des Baron Hoeckel in Frankfurt am Main. [2]
  • Christoph Theophil von Murr: Description du Cabinet de Monsieur Paul de Praun a Nuremberg, Nürnberg 1797
    • diverse Stücke (Praunsches Kabinett, Sammlung 1801 komplett an Kunsthändler Johann Friedrich Frauenholz verkauft) [3]

1800–1809

  • Kat. Truchsessian Picture Gallery, London 1803:
    • S. 18: Kreuzigung, auf Holz [4]
  • Kat. Göttingen 1805:
    • Nr. 34/36: Zwei kostbare Porträte von Martin Luther und seiner Gemahlinn. Mit großem Fleiße ausgeführt und wohl erhalten. Geschenk des sel. Generals Zastrow an die Universität. [5] (Fiorillo 1817, S. 371; Heller 1821, S. 196)

1810–1819

  • Kat. Sierstorff 1817 (vgl. Rudolph Lepke, Berlin, 13. April 1887, Verst. Gräflich Sierstorpff'sche Gemälde-Galerie vom Schlosse Driburg):
    • Nr. 29: Reformator mit junger Gattin (Der verliebte Alte) [6]
    • Nr. 30: Venus mit Amor, sign. und dat 1530 [7]

1820–1829

  • Kat. Strombeck 1821:
    • Nr. 2: Venus und Amor [8]
    • Nr. 3: Madonna [9]

1830–1839

  • Kat. Hausmann 1831:
    • Nr. 94: Lucas Kranach 1538. Brustbild Dr. Martin Luthers. Holz, 13 x 9,5 Zoll. Aus der Bibliothek in Wolfenbüttel [10], versteigert 1926 bei Helbing/Cassirer [11]
    • Nr. 150: Lucas Kranach. Brustbild des Herzogs Johann Friedrich von Sachsen. Holz. 32,5 x 25 Zoll. Aus Salzdahlum [12] - kein Cranach! Versteigert am 27./28. April 1926 bei Cassirer/Helbing, dort Taf. II [13]
  • Kat. Arenberg 1833:
    • Nr. 16: Cranach (Lucas). Portrait de Martin Luther. Cet ouvrage est pur et bien conservé. Sur bois; hauteur 5 pouces et demi, largeur 4 pauces [14]
  • Kat. Städel 1835:
    • Nr. 125: Bildniss des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen. Halbe Figur. Hz. H. 7" 6, B. 5" 4. [15] (Kat. Städel 1858: Nr. 112 [16])
    • Nr. 126: Die Gemahlin dieses Kurfürsten. Mit des Meisters Monogramm bez. Gegenstück des Obigen. [17] (Kat. Städel 1858: Nr. 113 [18])
  • Catalogue of the collection of paintings of the late J. Lyversberg Esq. at Cologn, 1837:
    • Nr. 17: A female image, bez. mit Schlangensignet, Holz, 2'8" x 1'8,75" [19]
    • Nr. 38: Adam und Eva, bez. mit Schlangensignet, Holz, 1'7" x 1'1" [20]

1840–1849

  • Verzeichniss der Bildergallerie seiner koeniglichen Hoheit des Prinzen Eugen, Herzogs von Leuchtenberg in Muenchen, 1841:
    • S. 68, Nr. 1: L. Cranach. Herodias mit dem Haupte des Johannes [21]
    • S. 68, Nr. 4: L. Cranach. Die Ehebrecherin vor Christus [22]
  • Kat. Standish 1842:
    • Nr. 530: Parisurteil, 36 x 25 cm [23]
  • Verzeichniss der Gemälde des Landschaftsdirectors von Hodenberg, Hamburg 1843:
    • Nr. 360: Nymphe [24]
    • Nr. 376: Satyre (Der verliebte Alte) [25]
  • Kat. Hannover 1844:
    • S. 63, Nr. 1: Johann Friedrich, Kurfürst von Sachsen. Mit langem schwarzem Bart, in braunem Gewande. Auf Holz. Hoch 1' 3", breit 11 1/2". [26]
    • S. 127, Nr. 10: Christus erweckt den Lazarus vom Tode in Gegenwart vieler Personen. Auf Holz. Hoch 2' 1 1/2", breit 2' 9". [27]
  • Kat. Metz 1847:
    • Nr. 48: Kreuzabnahme [28], auch in Kat. Metz 1859: [29]
  • Th. Müller, Berlin, 18. Oktober 1847 (Verst. Slg. Nagler):
    • Lot 15: Der heilige Bartholomäus, halbe Figur [30]
    • Lot 23: Halbe Figur eines Engels; auf gepresstem Goldgrunde [31]
    • Lot 46 (dem Lucas Cranach verwandt): Verspottung Christi; Bild mit vielen Figuren [32]
    • Lot 64: Vermählung der heiligen Catharina [33]
    • Lot 111: Hercules und Omphale [34]

1850–1859

  • Kat. Liverpool 1851:
    • Nr. 49: Pilate washing his hands after having sentenced Christ to punishment. [35]
    • Nr. 50: Christ taken from the cross, attended by his mother and other females, St. John the disciple, St. Joseph of Arimathea [36]
    • Nr. 51: The Portrait of the Artist's Wife (rückseitige Aufschrift: „Effigies genuina Margarete Rauschen a Zigelburgh, sponsa Lucae Kranach“) [37]
    • Nr. 52: The Artist's Wife. A naked reclining figure [38], mglw. ident. mit Liegende Quellnymphe, Liverpool, FR 211?
  • Kat. Bryan 1853:
    • Nr. 158: Portrait. This is an elaborate, but dry, flat portrait of an old German lady of rank, whose head-dress will interest observers of her own sex. Over her right shoulder her family arms are blazoned. Collection d'Espinoy. [39]. Vgl. Kat. New York Historical Society 1915
  • Waagen 1854:
    • Bd. II, S. 260: Cranach d. J. A male portrait, with an unusual decision of form, and powerful warmth of colouring, indicating his earlier period. A date, as far as i could interpret it, was 1557, which would agree with that time. Slg. W. A. Mackkinnon, Esq. [40]
    • Bd. II, S. 420: A stag-hunt. A genuine and very delicate miniature, in oil, with the whole power and transparency of his colouring. Slg. Laboucher, Stoke [41]
    • Bd. IV, S. 97/98: The small portraits of the Electors of Saxony, Frederick the Wise and John the Constant. These are two specimens of the numerous portraits of these two princes executed in the school of Lucas Cranach in 1532. The German verses, setting forth the merits of these individuals as leaders of the Reformation, are here, for once, perfectly preserved. These superficial and mechanically painted pictures were decidedly never touched by the hand of Cranach. Baring collection. [42]
  • Kat. Musée de Cluny 1857:
    • Nr. 738: Décollation de saint Jean [43]
  • Catalogue of the late Lord Northwick's extensive and magnificent collection […] at Thirlestane House, Cheltenham, which will be sold by auction by Mr. Phillips, at the mansion on Tuesday the 26th of July, 1859, and twenty-one subsequent days:
    • Nr. 840: Lucas Kranach: Saints at their devotion [44]
    • Nr. 844: Lucas Kranach: Portrait of the Elector of Saxony [45]

1860–1869

  • J.M. Heberle (H. Lempertz), Köln, 25. August 1862 (Slg. J. P. Weyer), insgesamt 11 Gemälde, davon diese noch nicht identifiziert:
    • Lot 48: Venus und Amor, mit der Aufschrift: Occeane quondam spumis Venus orta fenebat Nunc spunis Luca vino renata tuis. Holz, 38 x 14 Zoll [46]
    • Lot 49: Christus lässt sich die Kinder bringen. Oben steht die Aufschrift: und sie brachten Kindlein zu im das er sie anrürete. Marcus X. Holz. 31,5 x 45,5 Zoll [47]
    • Lot 50: Portrait des Herrn von Burtenbach aus Ravensburg, im Pelzrock. Holz, 27,5 x 22 Zoll [48]
    • Lot 51: Portrait der reich gekleideten Frau von Burtenbach aus Ravensburg. Holz, 27,5 x 22 Zoll [49]
    • Lot 54: Brustbild des Churfürsten und Cardinals Erzbischofs von Mainz, Albrecht, Prinz zu Hohenzollern, in seiner reichen Amtskleidung. Holz. 21 x 16,5 Zoll [50]
    • Lot 55: Brustbild des links gewendeten Martin Luther. Holz, 30,5 x 23 Zoll [51]
    • Lot 56: Brustbild des rechts gewendeten Philipp Melanchthon. Holz, 30,5 x 23 Zoll [52]
    • Lot 57: Die heiligen Kinder Christus und Johannes auf dem Bette sitzend, und überschattet von dem heiligen Geiste. Holz, 17 x 12 Zoll [53]
    • Lot 58: Cranach-Nachfolger. Die heilige Maria, mit dem Kinde auf dem Arme, steht hinter einer Mauerbrüstung, auf welcher verschiedene Gegenstände liegen. Holz, 11 x 8 Zoll [54]
    • in selber Auktion außerdem auch Lose von Brosamer, Pens (Pencz) und anderen
  • Gustav Parthey: Deutscher Bildersaal, Berlin 1863:
    • Nr. 1: Adam und Eva unter dem Apfelbaum mit vielen Thieren. 1526. Berlin, Bartels. [55]
    • Nr. 13: Adam und Eva im Paradiese mit vielen Thieren. Breite 1 F. 2 Z.; Höhe 1 F. 7 Z. Dresden, Arnold. [56]
    • Nr. 18: Lot und seine Töchter. Monogramm. Br. 1 F. 3 1/2 Z.; H. 1 F. Kassel. Bellevue. [57]
    • Nr. 20: Lot und seine Töchter bei dem Brande von Sodom und Gomorrha. Würzburg, Fröhlich. [58]
    • Nr. 41: Geburt Christi. Wien, Czernin. [59] (= FR 290a?)
    • Nr. 42: Anbetung der Hirten. Wien, Czernin. [60] (= FR 290a?)
    • Nr. 43: Anbetung der Könige. Breite 1 F. 10 Z., Höhe 2 F. 7 Z. Wien, Belvedere [61]
    • Nr. 46: Anbetung der Könige. Wien, Czernin. [62] (= FR 290a?)
    • Nr. 54: Die Tochter des Herodias mit dem Haupte des Johannes. Monogramm. Br. 1 F. 1 Z.; H. 1 F. 6 Z. Würzburg, Mathes [63]
    • Nr. 60: Die Ehebrecherin vor Christus. Halbfiguren. Monogramm. Breite 4 F. 3 3/4 Z.; Höhe 2 F. 10 1/2 Z. Dresden, Gallerie. Ist nach Waagen von L. Kranach dem jüngeren [64] (vgl. div. Dresdener Kataloge)
    • Nr. 64: Christus erweckt den Lazarus vom Tode in Gegenwart vieler Personen. Breite 2 F. 9 Z.; Höhe 2 F. 1 1/2 Z. Hannover, Schloss. [65] (vgl. Kat. Hannover 1844, S. 127, Nr. 10)
    • Nr. 67: Christus lässt die Kindlein zu sich kommen. Monogramm und 1541. Breite 3 F. 9 1/2 Z.; Höhe 2 F. 7 1/2 Z., Köln, Weyer [66] (vgl. Heberle 1862, Verst. Weyer, Lot 49)
    • Nr. 68: Christus lässt die Kindlein zu sich kommen. Inschrift: Und sie brachten... Marcus am X. Breite 4 F. 2 Z.; Höhe 2 F. 9 Z. Pommersfelden [67]
    • Nr. 90: Kalvarienberg. Monogramm und 1509. Breite 1 F. 1 Z.; Höhe 1 F. 9 Z. Erfurt, v. Tettau [68]
    • Nr. 99/100: Zwei Altarflügel. 1) Geburt Mariae. Auf der Rückseite der englische Gruss. 2) Tod Mariae, umgeben von den zwölf Aposteln. Auf der Rückseite die Heimsuchung. Breite je 4 F. 7 Z.; H. je 7 F. 1 Z. Mannheim, Galerie. [69]
    • Nr. 107: Maria mit dem Kinde, dem Johannes eine Weintraube reicht. Br. 1 F. 6 1/2 Z.; H. 2 F. 4 Z. Dessau, Rost [70]
    • Nr. 108: Maria mit dem Kinde, dem der kleine Johannes einen Apfel reicht. Monogramm. Breite 1 F. 10 Z.; Höhe 2 F. 8 Z. 9 L. Jena, Schüler [71]
    • Nr. 110: Maria mit dem Kinde, dem Katharina einen Apfel reicht. Oben halten zwei Engel eine Krone. Breite 9 Z; Höhe 1 F., 1 1/2 Z. Würzburg, Mathes [72]
    • Nr. 114: Maria reicht dem Kinde mit der Rechten eine Weintraube. Br. 10 Z.; Höhe 1 F. 1 Z. München, Kirschbaum [73]
    • Nr. 115: Maria mit dem Kinde, welches eine Weintraube verzehrt. Monogramm. Br. 1 F. 3 Z.; H. 1 F. 9 Z. Zuletzt in Leipzig bei Ritterich [74] vgl. Kat. Ritterich 1860 [75], angebl. Abb. bei Schuchardt, Stich von Walde
    • Nr. 125: Maria mit dem Kinde. Würzburg, v. Hirsch [76]
    • Nr. 127: Heilige Familie von Engeln umgeben. Wörlitz, goth. Haus. [77]
    • Nr. 128: Heilige Familie. Kupfer. Breite 6 1/2 Z.; Höhe 7 3/4 Z. Breslau, Ständehaus [78]
    • Nr. 136: Christus mit der Dornenkrone und den Marterwerkzeugen. Lebensgrosse sitzende Halbfigur. Breite 1 F. 9 Z.; Höhe 2 F. 4 Z. Innsbruck, Unterberger [79]
    • Nr. 137: Christus mit den Wundmalen; ganz nackte Figur von Engeln angebetet. Monogramm. Beite etwa 1 F. 9 Z.; Höhe etwaa 2 F. 6 Z. Augsburg, Gallerie [80]
    • Nr. 138: Christus mit den Marterwerkzeugen. Weimar, Bertuch [81]
    • Nr. 151: Vermälung der Katharina. Kniestück. Breite 2 F. 7 Z.; Höhe 3 F. 7 Z. Wien, Belvedere. Ist nach Schuchardt eine Kopie des Bildes zu Wörlitz. [82]
    • Nr. 159: Geschweiftes Hausaltärchen mit goldenen Zierathen. Mittelbild: Heilige Familie. Bezeichnet 1522. […] Köln, Wallraf. [83]
    • Nr. 166: Sebastian mit Pfeilen in den Händen steht im Vordergrunde eines Waldgebirges. Rückseite (ältere Malerei): Christus mit der Dornenkrone und den Marterwerkzeugen. […] Braunschweig, Hollandt [84]
    • Nr. 167: Paulus, in einem Buche lesend, steht in waldiger Gebirgsgegend. Rückseite (ältere Malerei): Schmerzensreiche Maria mit dem Schwerte in der Brust. Br. 1 F. 9 Z.; Höhe 3 F. 4 Z. Braunschweig, Hollandt [85]
    • Nr. 174: Venus und der von Bienen gestochene Amor. Breite 11 Z.; H. 1 F. 3 Z. Driburg, v. Sierstorpff [86] (vgl. Kat. Sierstorpff 1817 und Lepke 1887)
    • Nr. 179: Venus und Amor von Bienen gestochen. Breite 2 F. 4 Z.; Höhe 5 F. 1 Z. Nürnberg, Burg [87]
    • Nr. 180: Venus und Amor stehend. Lebensgrosse ganze Figuren, auf schwarzem Grunde. Br. 2 F. 9 Z.; Höhe 6 F. 6 L. Nürnberg, Landauerbrüderhaus [88]
    • Nr. 199: Lucretia stösst sich den Dolch in die Brust. Ganze Figur. Darunter: O Lucretia behalte du dein Ehr, Nach dier ersticht sich kheine mehr. Breite 1 F. 10 3/4 Z.; Höhe 2 F. 10 1/2 Z. Pommersfelden [89]
    • Nr. 206: Lucretia im Begriff sich den Dolch ins Herz zu stossen; lebensgerosse Halbfigur. Breite 1 F. 11 Z.; Höhe 2 F. 10 Z. Braunschweig, Hollandt [90]
    • Nr. 207: Lucretia. Stuttgart, v. Cotta [91]
    • Nr. 209: König Alfred und sein Vasall der Ritter Albonack [= Parisurteil]. Breite 1 F. 2 1/2 Z.; Höhe 1 F. 8 1/2 Z. Gotha, Gallerie [92] (nicht das Parisurteil in Gotha, das Parthey auf S. 699 als Nr. 15 listet)
    • Nr. 215: Ein Mann wird von einer Frau umarmt. Monogramm. Br. 1 F.; Höhe 1 F. 4 Z. Driburg, v. Sierstorpff [93] (vgl. Kat. Sierstorpff 1817 und Lepke 1887)
    • Nr. 230: Friedrich III., der Weise, in schwarzer Kleidung. Monogramm. Unterschrift von 16 Zeilen Fridrich … noch gelt. Brustbild. Br. 10 Z.; Höhe 1 F., 3 1/2 Z. Braunschweig, Museum. [94]
    • ab Nr. 231 (Bildnisse) bisher nicht weiter zugeordnet
  • Christie, Manson & Woods, London, 5. bis 18. April 1864:
    • Lot 751: L. Cranach. Portrait of Hyperius, his right hand resting on a bible and holding a rose and thorns in his left. [95]
  • Kat. Bouches-du-Rhone 1867:
    • Nr. 219: Portrait d'homme, Holz, 20,5 x 14,5 cm [96]
    • Nr. 220: Portrait d'une jeune fille, Holz, Rundbild, Durchmesser 12,5 cm [97]
  • Hôtel Drouot, Paris, 17. und 18. Mai 1867 (Verst. Galerie de Pommersfelden A. M. le Comte de Schönborn):
    • Lot 237: Lasset die Kindlein zu mir kommen (Kat. Pommersfelden 1857, Nr. 210) [98]
    • Lot 238: Lucretia (Kat. Pommersfelden 1857, Nr. 268) [99]
  • Kat. J. A. G. Weigel, Leipzig (1869):
    • Nr. 12: Der heilige Georg mit lockigem Haar, gepanzert stehend, mit beiden Händen sticht er die Lanze durch den Lindwurm, Tuschzeichnung, 31,2 x 14,8 cm [100]
    • Nr. 507: Ein Wald: Reiter und ein Pferd von einem Reiter geführt, wovon einer der abgesessenen mit der Armbrust nach einem Hirsche schießt. Bezeichnet Lucas Cranach pinx. 1520. J. E. Ridinger del. 1742. Tuschzeichnung. [101]
  • Hôtel Drouot, Paris, 23. und 24. April 1869 (Collection de M. le Comte de Liel):
    • Lot 28, Lucretia, Holz, 34 x 2? cm [102]
  • Rudolph Weigel, Leipzig, 5. Oktober 1869:
    • Lot 183: Schule des Cranach, Lucretia, 23 x 13,5 Zoll. [103]
    • Lot 294: Luc. Cranach, Christus segnet die Kinder, 32 x 44 Zoll, von einem Restaurator der Eremitage in St. Petersburg von Holz auf Leinwand übertragen [104]
    • Lot 305: L. Cranachs Schule, Anna selbdritt, 13 x 10 Zoll, Holz [105]

1870–1879

  • Kat. Slg. Christian Hammer, Stockholm (1871):
    • Christ dans les limbes, délvrant les âmes, 190 x 125 (nicht cm!) [106]
    • Martin Luther, 163 x 105, bezeichnet mit Schlangensignet [107]
    • Rudolphe Agricola et Erasme de Rotterdam, Holz, 54 x 45 [108]
  • Alexander Posonyi, Wien, 5. Februar 1871 (Verst. Wilhelm Koller):
    • Lot 40: Cranach L.? Dido sich erdolchend. Ganze Figur. Holz. H. 18", Br. 13". [109]
    • Lot 41: Cranach? (od. Schule). Porträt. Holz. H. 12", Br. 6 1/2". Geschnitzer Rahmen. [110]
  • Georg Plach, Wien, 14. März 1872 (Versteigerung Galerie Gsell)
    • Lot 194: Das Urteil des Paris. Monogrammiert, 42 x 31 cm. [111]
    • Lot 195: Madonna, dem Kinde eine Traube reichend, in einer Landschaft, 39 x 27 cm. [112]
    • Lot 197: Das Gastmahl des Herodes, Mit den bekannten Portraits des Kurfürsten von Sachsen etc. etc. Monogrammiert 1551. Holz. 81 x 118 cm. [113]
  • Hôtel Drouot, Paris, 4. April 1872 (Collection de feu M. le Duc de Persigny):
    • Lot 7: Cranach (Lucas Sunder le jeune, dit). Portrait de Suzanne Prandin, von Aibling [114]
  • Kat. Kunsthalle Hamburg 1874:
    • Nr. 49: Bildnis einer sächsischen Prinzessin mit ihrem Sohn. Holz, 59 x 42 cm, bez. mit Schlangensignet. Geschenk von Frau W. L. Behrens 1863 [115] (wahrscheinlich eher von Rohrich)
  • Explication des ouvrages de peinture exposés au profit de la colonisation de l'Algérie par les Alsaciens-torrains au Palais de la Présidence du Corps Legislatif le 23 avril 1874:
    • Nr. 78: Portrait d'Homme [116]
    • Nr. 79: Portrait d'Anne de Boleyn (Slg. Hautpoul) [117]
    • Nr. 81: Les deux fiancés, 61 x 44 cm (Slg. Saint-Victor) [118]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, und Van Papellendam & Schouten, Amsterdam, 15.–18. Mai 1876 (Verst. Chr. R. Ruhl, Köln):
    • Lot 14: Heilige Familie, Holz, 45 x 32 cm [119]
  • Kat. Slg. Huyttens de Terbecq 1877:
    • Johann Friedrich der Großmütige, 75 x 49 cm, Holz [120]
  • Kat. Avignon 1879:
    • Nr. 372: Adam und Eva, umgeben von Tieren, 26 x 35 cm, Holz, aus der Slg. Sauvan [121]

1880–1889

  • Heberle, Köln, 12. Mai 1881:
    • Lot 1346: Adam und Eva, sign. u. dat. 1522, 70 x 48 cm [122]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 26. bis 28. Oktober 1882 (Nachlässe Becker, Antwerpen, Kappes, König):
    • Lot 24: Cranach der Jüngere – Portrait des Reformators Eobanus Hessus, Halbfigur nach rechts mit Händen, Schnurr- und Knebelbart, schwarzes Gewand, Holz, 63 x 48 cm [123]
    • Lot 25: Cranach der Jüngere – Die Auferweckung des Lazarus, Holz, 80 x 60 cm [124]
    • Lot 26: Cranach der Jüngere – Passionsbild, im Vordergrund liegt Christus von zwei Kriegern an Stricken gehalten, Holz, 23,5 x 16 cm [125]
  • Kat. Sigmaringen 1883:
    • Nr. 6: Rundbild Clos Narr, bez. mit Schlangensignet, Durchmesser 16 cm, Holz [126]
    • Nr. 60: Geburt Christi, bez. mit Schlangensignet, 40 x 26 cm, Holz [127]
    • Nr. 113: Dame mit Knaben, 60 x 42 cm, Holz (das häufig kopierte Rohrich-Motiv) [128]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 8. und 9. Oktober 1883 (Verst. Hermann Sthamer):
    • Lot 116: Lucretia, Kniefigur, links bez., Holz, 73 x 51 cm [129]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 26. und 27. Mai 1884 (Verst. Philipp von der Leyen u. Hohengeroldsegg sowie kleinere Sammlungen):
    • Lot 82/83: Bildnispaar Friedrich III von Sachsen und Johann I. von Sachsen, Brustbilder, unten mit Aufschriften, Friedrich bez. und dat. 1532, Holz, 20 x 14 cm [130]
    • Lot 108: Judith, Kniefigur in rotem Samtgewand, mit schwerer Kette und Federhut. Bez. JUDITH C. B. M. O. 1530, Holz 39 x 24 cm [131]
  • Kat. Darmstadt 1885:
    • Nr. 246: Cranach d. Ä., Johann I. der Beständige, Kurfürst von Sachsen, Brustbild mit dem Zeichen des Meisters und der Jahrzahl 1532. Darunter die Inschrift: Das Wort Gottes ist nue so weit eingerissen, das weder bapst keiser bischofe der teufel oder die ganze welt kan umstossen. Gott sei gelobet dan v. d. m. i. ae. geschriben von H. H. Z. S. an C. F. Z. Sachsen a XXIIII gen Nurnberk. Auf Holz, 19 x 13 cm [132]
    • Nr. 252/253: Schule des Cranach, Bildnispaar Friedrich III und Johann I. von Sachsen, mit beigedruckten deutschen Versen, jeweils ca. 20 x 13 cm [133]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 26. und 27. März 1885 (Verst. Freiherr Friesen, Dresden)
    • Lot 34: Tod der Maria, unten bezeichnet, 54 x 36 cm, Holz [134]
    • Lot 35: Portrait Johannes des Beständigen, Churfürsten von Sachsen, mit mehrzeiliger Aufschrift, bez. und dat. 1526, 20 x 14 cm [135]
  • Kat. Wien 1886:
    • Nr. 1477: Vermählung der heiligen Katharina, Holz, 114 x 85 cm [136], schon 1765 in der kaiserlichen Burg in Prag und im Kat. 1837 (S. 211, Nr. 72) [137] aufgeführt.
  • Olof Granberg: Catalogue raisonné de tableaux anciens inconnus jusquici dans les collections privées de la Suède, Stockholm 1886:
    • S. 95, Nr. 186: Lucretia, kleine Tafel, Slg. Hugo Hamilton, Boo [138]
    • S. 104, Nr. 200 und 201: Bildnispaar Luther/Bora, bez. und dat. 1525, Slg. Ugglas, Forsmark [139]
  • Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 7. Juni 1886 (Nachlass Freiherr C. Grote auf Wedesbüttel):
    • Lot 61: Cranach d. Ä. – Lucretia, Holz, 84 x 60 [140]
    • Lot 62: Cranach d. Ä. – Portrait des Philipp Melanchthon, Brustbild vor grünem Hintergrund, Mitte links bez., Holz, 38 x 22 cm [141]
    • Lot 63: Cranach d. Ä. – Portrait des Calvin, Dreiviertelfigur, eine Papierrolle haltend, Gegenstück zum vorigen, oben rechts bez., Holz, 38 x 22 cm [142]
    • Lot 64: Cranach d. Ä. – Friedrich III. von Sachsen, Brustbild, unten mit Aufschrift, Holz, 20 x 15 cm [143]
    • Lot 65: Cranach d. Ä. – Johann I. von Sachsen, wohl Gegenstück zum vorigen, bez. und dat. 1532 [144]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 13. April 1887 (Verst. Gräflich Sierstorpff'sche Gemälde-Galerie vom Schlosse Driburg):
    • Lot 28: Ein alter Mann im pelzverbrämten schwarzen Mantel küsst ein junges hübsches Mädchen in rothem Kleide. Sie haben sich mit einem Arme umfasst und halten zugleich ein goldenes Band, wahrscheinlich als Zeichen ihrer ehelichen Verbindung. H 37 cm, Br. 30 cm [145]
    • Lot 29: Venus und Amor in einer Landschaft. Die Liebesgöttin, fast ganz unbekleidet, trägt auf dem Kopfe einen rothen, tellerartigen Hut und um den Hals ein rothes Band nebst Goldkette. In den Händen hält sie einen durchsichtigen Scheier. Amor, welcher eine Honigwabe geraubt hat, wird von Bienen gepeinigt und scheint der Göttin sein Leid zu klagen. Oben links auf einer Tafel eine lateinische Inschrift und auf dem Baumstamme das Monogramm des Meisters sowie die Jahreszahl. H. 36; B. 25. [146]
  • Heberle, Köln 12. bis 15. September 1887:
    • Lot 433 Die ersten Menschen. Drei Gruppen Männer, sich erschlagend; die Weiber mit ihren Kindern schauen jammernd und schreiend zu. Landschaftlicher Hintergrund mit Schloss an Fluss. Gebirgszug etc. Sehr gutes gez. Original-Bild. Eine Zeichnung in Silberstift zu diesem Bilde befindet sich in dem Kupferstich-Cabinet zu Berlin. Holz. Höhe 51, Breite 38 Cent. Reich geschnitzter italienischer Rahmen.
    • Lot 434 Lucretia sich den Tod gebend. Jugendliche Halbfigur mit goldgesticktem Gewände und reichem Halsgeschmeide, sich den Dolch in die entblösste Brust stossend. Auf dem Dolche bezeichnet: Gielmer (?) 1520. Holz. Höhe 83, Breite 62 Cent. [147]
  • Kunsthandel Köln (Heberle?), Verst. Develey 28.10.1889:
    • Nr. 21: Judith (FR 289a)

1890–1899

  • Hotel Drouot, Paris, 24. März 1890 (Verst. Garriga):
    • Lot 2: Christus und Johannes als Knaben, bezeichnet und datiert 1534. Holz, 35 x 24 cm. [148]
  • Galerie Georges Petit, Paris, 8. Juni 1891 (Verst. Henri Hecht):
    • Lot 36 (Cranach): Allegorie 50 x 35 cm [149]
    • Lot 37 (Cranach): Le Christ et les douze apotres, 44 x 17 cm [150]
    • Lot 38 (Cranach-Schule): Portrait d'un prince allemand, 19 x 18 cm [151]
  • Kat. London 1892 (Loan collection of pictures prepared by the authority of the Library Committee of the Corporation of the City of London by Mr. A. G. Temple, F. S. A.):
    • Nr. 55: Portrait of the elector of Saxony, wood, 24 x 16 inches, lent by Ad. Eichthal, Esq., of Paris [152]
  • Hôtel Drouot, 3. Mai 1892 (Verst. Slg. Prinz Paul Troubetzkoy):
    • Lot 6: Martin Luther, bezeichnet und datiert 1525, Rundbild, Durchm. 12 cm [153]
    • Lot 7: Pyramus und Thisbe, 59 x 40 cm [154]
  • Christie, Manson & Woods, London, 2. bis 4. Juli 1892 (Slg. Hollingworth Magniac, sog. Colworth Collection):
    • Lot 26 und 27: Martin Luther und Katharina von Bora, dat. 1526 [155]
    • Lot 28: Erasmus von Rotterdam [156]
    • Lot 29: Melanchthon [157]
    • Lot 32: Portrait of a nobleman, dat. 1510 [158]
    • Lot 74: Kaiser Maximilian [159]
    • Lot 129: Johann Friedrich der Großmütige [160]
    • Lot 130: Sibylle von Cleve [161]
    • Lot 131: Albrecht von Brandenburg [162]
  • Kat. Bowes Museum, Barnard Castle (1893):
    • Nr. 154: Triptych: in the centre the Holy Family; a female Saint in each volet [163]
  • Catalogue of Pictures at Stansted Hall (1893):
    • Nr. 54: Portrait of a young lady. Dressed in scarlet and cloth of gold, with cloth of gold mittens. Panel 4,5 x 8,25". Handschriftliche Notiz deutet auf einen Verkauf 1922 an Rothschild hin. [164] Mglw. Frauenbildnis, dat. 1515, Waddesdon, das spätestens 1922 von Alice de Rothschild erworben wurde.
  • Christie, Mason & Woods, London, 17. Februar 1894 (Verst. Howel Wills, Esq.):
    • Lot 16: Christ blessing little children [165]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 4. Mai 1897:
    • Lot 51/52: Bildnispaar Friedrich III und Johann I. von Sachsen, bez., Holz, 56 x 50 cm [166]
    • Lot 96: Genrebild (Der verliebte Alte), Holz, 20,5 x 15 cm [167]
  • Hotel Drouot, Paris, 1. bis 5. Juni 1897:
    • Lot 2: Kreuzigung, 20 x 15 cm, Holz, bezeichnet. [168]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 25. und 26. Oktober 1897:
    • Lot 43: Die Verlobung der hl. Catharina. Vor einem von zwei Engeln emporgehaltenen grünen Vorhänge Maria, den nackten Jesusknahcn auf dem Schoosse haltend, welcher der vor ihm knieenden hl. Catharina den Ring an den Finger steckt. Rechts eine andere weibliche Heilige. Holz. Höhe 85, Breite 61 Cent. [169]
    • Lot 44: Loth und seine Töchter. Im Vorgrunde einer Landschaft, in deren Ferne die brennende Stadt Sodoma, sitzt Loth, eine Trinkschale in der Hand haltend, die von einer seiner Töchter gefüllt wird, während er die andere umarmt hat. Gut ausgeführtes Bild. Auf einem Baume die Inschrift: Genes.: XVIII. 1541. Holz. Höhe 36, Breite 27 Cent. [170]
    • Lot 45: Lucas Cranach (Schule). Portrait des Joachim Morlinus. Halbfigur in schwarzem Gewande mit wenig vorschauendem Kragen; in der Rechten hält er ein Buch. Grüner Grund. Oben links Aufschrift. Kupfer. Höhe 26, Breite 21 Cent. [171]
  • Georges Petit, Paris, 14. bis 18. Mai 1898 (Verst. Goldschmidt):
    • Lot 60: Composition satirique, Holz, 83 x 122 cm [172]
  • Hotel Drouot, 8. bis 11. Juni 1898 (Verst. Schefer):
    • Lot 544: Adam und Eva, 57 x 45 cm, Holz, bez. und datiert 1528 [173]
  • Georges Petit, Paris, 19. Mai 1899:
    • Lot 22: Cleopatra, 51 x 59 cm, Holz [174]
  • Georges Petit, Paris, 22. bis 28. Juni 1899 (Verst. Sichel):
    • Lot 9: Princes allemands, Holz, 60 x 42 cm [175]
  • Hugo Helbing, München, 23. Oktober 1899:
    • Lot 22: Brustbildnis Friedrich des Weisen, in Pelzschaube und schwarzem Barett, nach rechts gewand. Oben rechts die sächsischen Wappen. Unterhalb des Bildnisses Kartusche mit der Inschrift „Von Gottes Gnaden Fridrich der Dritte Churfürst und Herzog zu Sachsen“. Auf der Rückseite das kursächsische Wappen in einem alten kolorierten Holzschnitt. Bezeichnet oben links mit dem Drachen und der Jahreszahl 1532. Eichenholz, 20 x 14 cm. Nachlass Schubart. [176]

1900–1909

  • Kat. Städel 1900:
    • Nr. 89 und 90: Bildnispaar Johann Friedrich der Großmütige und Sibylle von Cleve, jeweils Holz, 20 x 14 cm, erworben 1817 aus Slg. de Neufville-Gontard, Schuchardt II, S. 60, Nr. 300 [177]
  • Hugo Helbing, München, 20. bis 22. März 1900:
    • Lot 278: Lucas Cranach d. Ae. Portrait des Kaisers Ferdinand I. mit weissem, fein gefaltetem Hemde, im Goldbrokatgewande und Pelzrock mit goldenen Ärmeln, die goldene Vlieskette auf der Brust. Auf himmelblauem Grunde oben die Inschrift: »Rex Ferdinandus Etatis 17. 1521.« Holz. In gekehltem, schwarzem Hokrahmen. Höhe 25 1/12, Breite 21 cm.[178]
    • Lot 279: Portrait der Kaiserin Anna, Gemahlin Ferdinand I. Sie trägt schwarzen Hut, woran ein Kleinod mit W hängt, ein Goldnetz über dem blonden Haar, rotes, goldbesetztes Kleid und hochstehenden, schwarzen Kragen, über welchen eine Goldkette gelegt ist. Oben die Inschrift: »Anna regina. Etatis 17. 1521.« Gegenstück zum vorigen Bilde von gleicher Ausführung und Grösse und wie dieses monogrammiert. [179]
  • Catalogue des tableaux, statues bas-reliefs et objets d'art exosés dans les galeries du Musée de peinture et de sculpture, Grenoble 1901:
    • Nr. 500 bis: Judith mit dem Kopf des Holofernes, 98 x 71 cm, Holz, Geschenk des Colonel de Beylié 1900 [180], auch in Kat. von 1911 [181]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 5./6. November 1901:
    • Lot 46: Heinrich der Fromme, dat. 1527, 53 x 38 cm [182]
    • Lot 114: Damenporträt, Halbfigur einer sächsischen Fürstin in schwarzem, geschlitzten Gewande mit Pelzbesatz und Barett, blaugrüner Grund, Holz, 61 x 41 cm [183]
  • Hôtel Drouot, Paris, 10. März 1902 (Verst. Slg. Jules Lenglart, Lille):
    • Lot 36: Portrait de Jean le Constant, electeur de Saxe, Holz, 19 x 14 cm [184], erworben von Kleinberger
  • Hugo Helbing und Hofkunsthandlung Albert Riegner, München, 2. Juni 1902:
    • Lot 207: Cranach Lucas, Kronach. Maria mit dem Kinde. Auf Holz. In Goldrahmem. Höhe 72, Breite 48 cm. [185]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 21. Oktober 1902:
    • Lot 36: Madonna. Halbfigur, das herabfallende Haar mit einem Schleier bedeckt. Das Christuskind, welches sie auf dem Schoosse hält, isst eine Weintraube. Sehr fein gemaltes Bild auf Holz. Es ist mit dem Monogramm des Cranach bezeichnet. H. 51 cm. B. 32 cm. S.-R. [186]
    • Lot 45: Cranach-Schule. Lucretia. Halbfigur. In reiche Gewandung gekleidet, sich den Dolch in die Brust stossend. Holz. Oben mit einem, wohl später hinzugefügtem Monogramm bezeichnet. H.41 cm. B. 26 cm. G.-R. [187]
    • Lot 58: Madonna. Im Vordergrunde einer Landschaft auf einer Rasenbank sitzend und dem Christuskind eine Weintraube reichend. Sehr fein durchgeführtes Bild auf Holz. Leider nicht ganz tadelfrei in der Arbeit. H. 60 cm. B. 46 cm. [188]
  • M. Lempertz' Antiquariat (P. Hanstein), Bonn, 18. bis 24. November 1902:
    • Lot 37. Alter Mann ein junges Weib umarmend. Holz, Höhe 29, Breite 24 ctm. Leider stark übermalt. [189]
  • Dorotheum, Wien, 20. November 1902 (Verst. Brunsvik):
    • Lot 188: Cranach. d. Ä. Brustbild eines Herrn (Rundbild), stark übermalt, Buchenholz, Durchmesser 14 cm. [190]
  • Georges Petit, Paris, 8. bis 10. Dezember 1902 (Verst. C. Lelong):
    • Lot 4: Männerbildnis, dat. 1549, 58 x 36 cm [191]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 9. und 10. Dezember 1902:
    • Lot 43. Portrait Friedrichs III., Kurfürst und Herzog zu Sachsen. Brustbild, halb nach links gewandt, in weitem Pelzmantel und schwarzem Barett; er trägt melirtes Haupthaar und eben solchen Vollbart, oben rechts Inschrift. Sehr schöne Qualität des Meisters, von bester Erhaltung. Links Monogramm und Jahreszahl 1532. Holz. Höhe 13, Breite 14 Cent. [192]
    • Lot 44. Portrait Johanns I., Kurfürst und Herzog zu Sachsen. Brustbild in Pelzmantel, unter welchem das weisse Untergewand zum Vorschein kommt, und schwarzem Barett, halb nach links gewandt; das von dunkeim Haar bedeckte und mit schwarzem Barte gezierte Haupt ist geradeaus gerichtet. Gegenstück zum Vorigen. Gleiche Ausführung. Holz. Gleiche Grösse. [193]
  • Kat. Erfurt 1903:
    • Nr. 38: Schule Luc. Cranach's d.ä., Christusknabe mit Johannes. Öl auf Holz, H. 0,37, Br. 0,29. Monogr. Schlange mit liegenden Flügeln. Aus der Sammlung Clemens Lageman, Erfurt. [194]
    • Nr. 87: Zwei Brustbilder mit Aposteln nebeneinander, signiert und datiert LC 1520, Leihgabe aus Coburg (der Beschreibung nach aber nicht Zwei Tafeln mit Andreas und Jakobus sowie Simon und Judas, Coburg, FR (57)) [195]
    • Nr. 98: Magdeburg. Städtisches Museum. Luc. Cranach d. ä., Heilige Familie. Öl auf Eichenholz. H. 0,215, Br. 0,155. Monogr. geflügelte Schlange in Gold. [196]
    • Nr. 119: Nordhausen. St. Blasiikirche. Luc. Cranach d. j., Ecce homo, Holz. H. 2,24, Br. 0,98. Monogr. die geflügelte Schlange. [197] (auch erwähnt bei Heller 1854, S. 87, und Büsching 1819, S. 306)
  • Abridged catalogue of the pictures at Doughty House, Richmond. (Belonging to Sir Frederick Cook, Bart., M.P., Visconde de Monserrate), London 1903:
    • Nr. 46: The three graces. Lucas Cranach. [198]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 12. bis 14. Mai 1903:
    • Lot 45. Augustus Kurfürst zu Sachsen. Holz 20/16 [199]
  • Hugo Helbing, München, 22. Juni 1903:
    • Lot 30: Hl. Maria mit Kind, auf dessen Knie ein Distelfink sitzt, Holz, 54 x 43 cm [200]
    • Lot 31: Catharina von Bora im Brustbilde. Die rechte Hand hält eine Blume, die linke eine Perlenschnur. Holz, 31,5 x 22 cm [201]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 27. Oktober 1903:
    • Lot 33. Kaiser Karl V. Brustbild im Profil mit der Kette des goldenen Vliesses. Holz. Bezeichnet: Carolus V. Imp. 1540. Mit Monogramm. H. 29 cm. B. 23 cm. G.-R. [202]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 19. November 1903:
    • Lot 129: Nymphe in einer Landschaft ruhend. Rechts zwei Rebhühner. An einem Felsen die Inschrift: Tontis Nympha sacri somnium ne rumpe quiesco. Feines Bild auf Holz. H. 36 cm. B. 45 cm. G.-R. [203]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 23.-25. November 1903 (vorwiegend aus dem Nachlasse der Frau Baronin von Blomberg, verw. Mrs Mortimer, geb. Picton und aus anderen bekannten Nachlässen):
    • Nr. 88: Die Verlobung der hl. Catharina Vor einem von zwei Engeln emporgehaltenen grünen Vorhange Maria, den nackten Jesusknaben auf dem Schoosse haltend, welcher der vor ihm knieenden hl. Catharina den Ring an den Finger steckt. Rechts eine andere weibliche Heilige. Sehr interessantes Bild. Holz. Höhe 85, Breite 61 Cent. [204]
    • Nr. 89: Lot und seine Töchter Im Vorgrunde einer Landschaft, in deren Ferne die brennende Stadt Sodoma, sitzt Lot, eine Trinkschale in der Hand haltend, die von einer seiner Töchter gefüllt wird, während er die andere umarmt hat. Gut ausgeführtes Bild. Auf einem Baume die Inschrift: Genes.: XVIII. 1541. Holz. Höhe 36, Breite 27 Cent. [205]
  • Öffentliches Versteigerungsamt der Königlichen und Städtischen Behörden, Berlin, 1. bis 3. März 1904:
    • Lot 58a Der leidende Christus. Kniebild des aus den vielen von der Geißelung herrührenden Wunden, blutenden Heilands. Auf dem Haupte trägt er die schmerzende Dornenkrone , während die durchlochte Hand eine Geißel hält. Im Antlitze des Dulders spiegelt sich so recht der ergreifende, schmerzliche Ausdruck ab. Auf Holz. Rechts oben mit dem Monogramm. H. 36, B. 24 cm. S.-R. [206]
  • Hugo Helbing, München, 25. April 1904:
    • Lot 18: Ecce Homo, Brustbild, auf Holz, 24 x 18 cm. [207]
  • Georges Petit, Paris, 17. Juni 1904 (Baron de Hirsch sale):
    • Lot 15: Madonna mit Trauben, ehem. Slg. Jacob de Hirsch (1878), Holz, 40 x 27 cm [208]
  • Hugo Helbing, München, 1. und 2. Dezember 1904:
    • Lot 257. Cranach d. J. Pyrrhamus und Thisbe. In der Mitte des Vordergrundes liegt der tote Pyrrhamus, während sich Thisbe die Hände ringend in das Schwert stürzt. Links vorne ein Brunnen. Im Hintergründe baumreiche Landschaft. Rechts unten undeutliches Monogramm und die Jahrzahl 1574. Auf Papier. Höhe 26, Breite 20 cm. [209]
  • Hugo Helbing, München, 5. Dezember 1904:
    • Lot 1659. Lucas Cranach. Unter einem Baum sitzen ein Herr und eine Dame. Vor ihnen steht ein Engel. Hinter dem Baume der Tod, in der Rechten eine Sanduhr, in der erhobenen Linken einen Speer haltend. Rechts unten die Inschrift: „premiu pitj mors ap: ad 20: 6to.“ Sehr interessante Federzeichnung, mit Weiss gehöht auf braunem Papier. Höhe 21,5, Breite 16 cm. [210]
  • Kat. Dresden 1905 PDF:
    • Nr. 1922: Friedrich der Weise, dat. 1533
    • Nr. 1926: Christus und die Ehebrecherin, 83x120 cm
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 28. Februar und 1. März 1905:
    • Lot 18: LUKAS CRANACH, 1472—1553, Weimar. Caritas. Heilige Familie; Jesus Obst austeilend. Holz 85/63. [211]
  • H. G. Gutekunst, Stuttgart, 16. Mai 1905:
    • Lot 1283. Lukas Cranach. Studienblatt mit männlichen und weiblichen Köpfen. 132 X 195 mm. Feder und Sepia mit leichten Farbtönen. [212]
  • Heberle, Köln, 17. Oktober 1905:
    • Lot 139 Lucas Cranach d. Jg. (?) (1515-1586). Gürtelbild eines Kurfürsten. — II 132, Br 89 mm. Interessante tuschierte Federzeichnung. [213]
  • Kat. Burlington 1906:
    • Nr. 44: School of Cranach (?) – Portrait of an old woman, Holz, 19,25 x 15,75 inch, Leihgeber Rt. Hon. Lewis Fry, ausgestellt 1882 in Burlington House als Cranach (Kat. Burlington 1906, S. 27, Nr. 44)
    • Nr. 56: Lucas Cranach – The Virgin and child with infant S. John, Holz, 29,5 x 21 inch, Leihgeber: Mr. F. E. Sidney [214] (selbes Bild war 1907 in Whitechapel ausgestellt [215])
    • Nr. 69: School of Cranach – Portrait of a young man, schwarzer Hut, Goldketten, vor grünem Grund, mit Messer und Platte mit Naschwerk (?), Holz, 14,5 x 9,5 inch, Leihgeber: Lord Penrhyn [216]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 6. Februar 1906:
    • Lot 33: LUCAS CRANACH d. Ae., St. Hieronymus, Vor einem abgebrochenen Baumstamm, auf welchem ein Kruzifix befestigt ist, kniet der Heilige, den fast entblössten Körper mit einem blaugrünen Mantel notdürftig bedeckt, die Rechte auf ein Buch gestützt. Hinter ihm ruht sein Löwe, vor ihm zwei Stieglitze und der Kardinalshut. Rechts ein hoher schroffer Fels, links Gebüsch mit einer Kirche. Im Mittelpunkt weite Fernsicht. Auf dem Baumstamme links signiert, mit Jahreszahl 1532. Holz. H. 22 cm, B. 18 cm. G.-R. [217]
  • Hugo Helbing, München, 8. Februar 1906:
    • Lot 13. LUKAS CRANACH, Christus am Kreuz, zu den beiden Seiten Madonna und St. Johannes. Mit dem Drachen bezeichnet. Auf Holz. In Rahmen. Höhe 20, Breite 15 cm. [218]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 13. Februar 1906:
    • Lot 4. Frauenporträt in Hut und weissem goldverziertem Kostüm. Holz 35/24. Vortreffliches Porträt des Meisters; links oben monogrammiert mit Jahreszahl 1535. [219]
  • Hirschler & Comp., Wien, 2. April 1906 (Verst. Prinz Heinrich von Bourbon Graf von Bardi):
    • Lot 8: Kurfürst Friedrich von Sachsen. Brustbild.
    • Lot 9: Kurfürst Johann I., Herzog von Sachsen. Brustbild. Gegenstücke mit eingeklebtem Namenzettel, Monogramm und Jahreszahl 1532. Eichenholz. 13,5 x 13,5. [220]
  • Georges Petit, Paris, 4. bis 7. April 1906 (Verst. Schevitch):
    • Lot 4: Madonna mit dem Kind, 30 x 25 cm, Hol, gekauft von Rosenbaum [221]
  • Christie, Mason & Woods, 7. bis 9. April 1906 (Verst. Harry Quilter, Esq.)
    • Lot 107: Saint Catherine, on panel, 12,5 x 8,75 in. From the collection of H. G. Bohn, Esq., 1885 [222]
  • Heberle, Köln, 27./28. November 1906:
    • Lot 8: Lucas Cranach (Schule). Madonna mit Kind. Vor einem von zwei Engeln gehaltenen grünen Vorhange sitzt Maria, dem Knaben die Brust reichend. Holz. Höhe 38, Breite 32,5 Cent. [223]
  • A. & W. Bauer, München, 10./11. Dezember 1906:
    • Lot 138: KRANACH, LUKAS, zugeschr. — Lucretia. Bekannte Darstellung der Lucretia wie sie im Begriffe ist, sich zu erdolchen. Holz. H. 42, B. 27 cm. [224]
  • Lehfeldt/Voss, Kunstdenkmäler Thüringens, Sachsen-Coburg und Gotha, Jena 1907:
    • S. 560: Diana und Aktäon im Rund, Veste Coburg [225]
  • Lempertz, Köln, 4./5. März 1907:
    • Lot 29: Lasset die Kindlein zu mir kommen. In der Mitte steht Christus, auf jedem Arme ein nacktes Kindlein haltend, hinter ihm links die Apostel. Vor ihm und um ihn herum bewegen sich eine Anzahl Frauen in altdeutscher Tracht, die ihre Kinder auf den Armen und dem Rücken tragen, um sie dem Herrn zu bringen. Oben Spruch: „Und sie brachten Kindlein zu im, das er sie anrürete." Marcus am X. 1541 ; und das Monogramm des Meisters. Holz. Höhe 82, Breite 119 cm. Dieses vorzüglich erhaltene Bild stammt aus dem Nachlasse der in Bonn verstorbenen Frau Professor Heimsoeth, die es von ihrer Matter, der kunstsinnigen Sammlerin Frau Mertens-Schaaffhausen in Cöln, erbte. [226]
  • Galerie Gustav Ritter Hoschek von Mühlheim in Prag. Beschreibendes Verzeichnis der alten Gemälde, mit einer Einleitung von Dr. W. Martin. Prag 1907:
    • Nr. 22: Lucas Cranach d. Ält. Madonna mit dem Kinde. Halbfigur nach links, dem Kind eine Traube reichend, in Landschaft. Eichenholz, 41 x 27 cm. Friedländer: Gute Werkstattarbeit von etwa 1920 [227]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 10. April 1907:
    • Lot 30: LUCAS CRANACH DER ÄLTERE, Die Verlobung der hl. Katharina. Vor einem von zwei Engeln emporgehaltenen grünen Vorhange Maria, den entblößten Jesusknaben auf dem Schoße haltend, welcher der vor ihm knienden hl. Katharina den Ring an den Finger steckt. Rechts eine andere weibliche Heilige. Holz. Höhe 85, Breite 61 Cent. [228]
  • Hugo Helbing, München, 29. und 30. April 1907:
    • Lot 348: Der zärtliche Alte. Ein Alter im pelzbesetzten Mantel umarmt ein junges Mädchen im roten Gewände mit Barett und reichem Schmuck, welches mit der Linken der Geldkatze des Alten Goldstücke entnimmt. Auf Holz. In Rahmen. Höhe 46 cm. Breite 36 cm. Aus dem Nachlasse des verstorbenen Herrn kgl. Professors und Historienmalers Joseph Flüggen. [229]
  • The Connoisseur, Vol. XIX, September–December 1907:
    • S. 143: Slg. Duke of Westminster, Eaton Hall: Miniaturen von Luther, Bora und Melanchthon, ehem. Slg. Magniac [230] (mit weiteren Gemälden 2. bis 4. Juli 1892 bei Christie, Manson & Woods, London)
  • Hugo Helbing, München, 14. Oktober 1907:
    • Lot 23, nach Cranach d. Ä. Martin Luther. Brustbild, in schwarzem Kostüm mit schwarzem Barett. In den Händen ein Buch haltend. Rechts monogr. mit der geflügelten Schlange. 1532. Holz. Höhe 21 cm, Breite 17 cm. Goldrahmen.
    • Lot 23a. Melanchthon. Brustbild, in schwarzem Kostüm, barhaupt, die Hände ineinander gelegt. Gegenstück zum Vorigen. Monogramm wie bei der vorhergehenden Nummer. Holz. Höhe 21 cm, Breite 17 cm. Goldrahmen. [231]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 22. bis 24. Oktober 1907:
    • Lot 25: Lukas CRANACH, 1472—1553, Kronach. Der alte Mann und die Jungfrau. Holz 49 x 35 cm [232]
  • J. M. Heberle, Köln, 23. Dezember 1907:
    • Lot 5 Lucas Cranach 1472—1553. Amor auf den Werken Platos tanzend. Holz. Höhe 79, Breite 65 cm. Kollektion Chr. Sedlmeyr, Paris. [233]
  • Kunstsalon Keller und Reiner, Berlin, 21./22. Januar 1908:
    • Lot 7: Madonna. Maria mit rotem, pelzverbrämtem Gewand, hält in Linnen auf den Armen den kleinen Jesusknaben, welcher mit der Rechten das Antlitz der Mutter liebkosend berührt. Hintergrund Bäume und Landschaftsblick. Holz. H. 40, b. 32 cm [234]
  • Kat. Bayer. Nationalmuseum München 1908:
    • Nr. 435 (XXIV): Christus am Kreuz, mit Hauptmann zu Pferde, 49 x 35 cm, Holz, dat. 1516, Schlangenzeichen [235]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 17. März 1908:
    • Lot 139. LUCAS CRANACH. Schule. Die Enthauptung St. Johannis des Täufers. Rechts Salome, das Haupt auf einer Schüssel empfangend. Auf Holz. H. 87 cm, B. 60 cm. S. R. [236]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 10. und 11. November 1908 (Verst. Bamberger):
    • Lot 55: Copie nach Lucas Cranach – Luther auf dem Sterbebett. Holz, 41,5 x 30,5 cm [237]
  • Kat. Walters Gallery, Baltimore 1909:
    • Nr. 242: Cranach (Lucas, the younger). Holy family with St. John offering fruit to the infant christ. Panel. [238]
  • Hotel Drouot, Paris, 27. März 1909:
    • Lot 11: Friedrich der Weise, 14 x 13 cm, Holz [239]
  • Hugo Helbing, München, 15. Juni 1909:
    • Lot 22. Cranach d. Ä. Lutherbildnis. Brustbild, en face, in schwarzem Gewand und Barett. Links signiert (Drachenzeichen.) Leinwand. Höhe 21 cm, Breite 17 cm. Schwarzer Rahmen. [240]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 16. März 1909:
    • Lot 106. Lucas Cranach. Atelier. Halbfigur einer jungen Frau in schwarzer Kleidung, anscheinend Katharina von Bora. Feines Bildchen auf Holz mit Drache und Jahreszahl. H. 20. Br. 15. Architektonischer Goldrahmen. [241]
  • Hotel Drouot, Paris, 23. April 1909:
    • Lot 25: Madonna mit Trauben und Johannesknaben 75 x 55 cm, Holz [242]
  • Rudolph Lepke, Berlin, Sammlung aus dem Nachlass Emil Goldschmidt, Frankfurt a.M.; Versteigerung: Dienstag, den 27. April 1909:
    • Lot 10: LUCAS CRANACH D. Ä. Porträt. Halbfigur eines Karmeliter-Mönches in Ordenstracht. Rechts ein Kruzifix. Links oben die Inschrift: 1513 aetatis suae 40 Petrus heisen barg. Auf Holz. Unter der Inschrift eine undeutliche Signatur. H. 40 cm. B. 26 cm. S.-R. [243]
  • Lempertz, Kön, 29./30. November 1909:
    • Lot 43 Bildnis Friedrichs des Weisen, Kurfürst von Sachsen. In pelzverbrämtem Gewand mit weißer Hemdkrause. Auf dem Kopfe trägt er ein schwarzes Barett. Mit dem Signum: gekrönte Schlange und Jahreszahl 37. Holz.
    • Lot 44 Lucretia. In Renaissance-Kostüm mit tiefentblößter Brust, um die sich ein reiches Geschmeide legt. In der rechten Hand hält sie einen Dolch, den sie auf ihre Brust zückt. Holz.
    • Lot 45 Bildnis eines sächsischen Kurfürsten. In pelzverbrämtem Gewand und schwarzem Barett. Holz. [244]
    • Lot 572 Das Martyrium der hl. Katharina. Schöne, baumreiche Landschaft mit einer Felsengrotte rechts. Davor kniet die Heilige im Purpurmantel mit auf der Brust gekreuzten Armen, hinter ihr steht der Henker, der das Schwert zückt, um sie zu enthaupten. Mehr im Hintergrunde drei berittene, bärtige Männer. Rechts vor der Heiligen kniet eine Donatrix in geistlicher Tracht. Holz. Höhe 56, Breite 49 cm. [245]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 7. bis 10. Dezember 1909:
    • Lot 46: Porträt Martin Luthers und der Katharina von Bora, von Lucas Cranach d. Ä. (1472—1553). In kreisrunden Medaillons auf grünem Hintergrund. Auf beiden die Signatur: Schlangenring mit Jahreszahl 1525. Holz. H. 12,5 cm, B. 10,5 cm. H.-L. [246]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 14. Dezember 1909:
    • Lot 33: LUCAS CRANACH. Art. Brustbild eines Fürsten in Barett und pelzverbrämtem Mantel. Auf Holz. H 57 cm, B. 47 cm. Ohne R. [247]
    • Lot 166: Nach L. CRANACH d. Aelt. Madonna. Das Christuskind, auf dem Schöße der Maria sitzend, reicht Johannes eine Traube. Auf Kupfer. H. 23 cm, B. 19 cm. G.-R. [248]

1910–1919

  • Kat. Rijksmuseum Amsterdam 1910:
  • Rudolph Lepke, Berlin, 15./16. Februar 1910:
    • Lot 561/562: ZWEI KLEINE ÖLBILDER auf Holz, Brustbilder, darstellend: Johannes, Herzog und Kurfürst von Sachsen, Augustus, Herzog und Kurfürst von Sachsen. Nach Cranach. H. 21 cm, B. 15 cm. [251]
  • Rudolph Lepke, 22. Februar 1910:
    • Lot 11: LUCAS CRANACH zugeschr. Salome. Halbfigur, in reicher, altdeutscher Gewandung, mit dem Schwert und dem Haupt des Johannes. Holz. H. 18 cm, B. 14 cm. Alter holzgeschnitzter Rahmen. [252]
  • Hotel Drouot, Paris, 21. April 1910:
    • Lot 24: Le Galant abusé, bezeichnet mit Monogramm, 38 x 26 cm, Holz. [253]
  • Rudolph Bangel, Frankfurt am Main, 11. und 12. Oktober 1910:
    • Lot 15: Junges Mädchen und alter Mann. Holz 49/35. Bild von guter Durchführung. [254]
  • C. J. Wawra, Wien, 13. März 1911:
    • Lot 110: WERKSTÄTTEN BILD LUKAS CRANACH. DEUTSCH XVI. JAHRHUNDERT. Judith. Judith, im Kostüm einer Frau des XVI. Jahrhunderts mit Federbarett und braunem Schnürleib, hält in der Rechten das Schwert und steht vor dem abgeschlagenen Haupte des Holofernes, welches vor ihr auf einem Tische liegt. Holz. 20,5 x 15,5 cm. [255]
  • Rudolph Lepke, 21. bis 28. März 1911:
    • Lot 346: LUCAS CRANACH d. Ä. JOHANN I., Churfürst von Sachsen. Brustbild in schwarzem Barett und pelzverbrämtem Mantel. — Darunter eine 36-zeilige Inschrift auf das Leben des Dargestellten bezüglich, links oben der Name. (Die Inschriften in Druck.) Holz. H. 19,5 cm, B. 13 cm. G.-R. [256]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 3./4. April 1911:
    • Lot 57: Cranach d. Ä., Dr. Martin Luther. Brustbild in Schwarzem Talar und Barett. Die Hände sind zusammengelegt. Grüner Hintergrund. Holz. Links am Rande Monogramm und Jahreszahl 1530. Oben die Inschrift: In silencio et spe erit fortitudo vestra. H. 50 cm, B. 85 cm. S. R. [257]
    • Lot 59 und 60: LUCAS CRANACH. Schule. 59. Brustbild des Kurfürsten Friedrich von Sachsen. Höchst fein gemalte Miniatur. Bez. Friedericus. D. Sax. El. N. Ao. 14.63 † 1525. Auf Pappe. H. 11 cm, B. 8,5 cm. R.-R. (Aus dem Besitze der König!. Museen in Berlin.) 60. Brustbild des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen. Ebenso. Bezeichnet: Johannes Fridericus D. Sax. El. N. Ao. 1503 † 1554. H. 11 cm, B. 8,5 cm. H.-R. (Ebenso.) [258]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 25. April 1911:
    • Lot 54. St. Hieronymus in seiner Zelle, über den Inhalt eines Buches grübelnd. Rechts der Löwe, dem Heiligen die Füße leckend. Holz, H. 31 cm, B. 24 cm. G.-R. In gotischem Geschmack.
    • Lot 55. Weibliches Bildnis. Halbfigur in reicher Tracht mit Puffärmeln und rotem Barett auf der goldgestickten Haube. Die Haube und der Kragen weisen eine Inschrift auf. Grüner Hintergrund. Holz. H. 33 cm, B. 24 cm. S. R. Mit eingelegten Ornamentleisten. [259]
  • Christie, Manson & Woods, London, 5. Mai 1911 (Verst. William Neville Abdy, Bart.):
    • Lot 74: The Virgin and Child. Madonna hält mit beiden Händen das Kind, das mit der Rechten etwas zu Essen in den Mund steckt. Bez. mit Monogramm, Holz, 30,5 x 22,5 inch, ausgestellt Burlington House 1881. [260]
  • Christie, Manson & Woods, London, 19. Mai 1911:
    • Lot 16: Lucas Cranach. Portraits of Martin Luther - a pair. In black dress, holding a book; and in white gown represented after death. On panel - 24 1/2 in. by 19 in. [261]
  • Ant. Creutzer Vorm. M. Lempertz, Aachen, 26.–28. Oktober 1911 (Katalog Nr. 33):
    • Lot 61: Lukas Cranach d. Ae. Luther auf dem Totenbette. Brustbild des Reformators im Chormantel auf einem Bettkissen liegend. Goldrahmen. Holz. Höhe 41, Breite 30 cm. [262]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz Söhne), 13./14. November 1911 (Verst. Lohmeyer):
    • Lot 43: Cranach d. Ä. (Schule) – Potiphar und Joseph, im Vordergrunde eines Zimmers stehend. Holz. Höhe 36, Breite 35 cm [263]
    • Lot 44: Cranach d. Ä. (Schule) – Judith. Hüftbild in vornehmen Gewande, im Profil nach links, in den Händen das Schwert und das Haupt des Holofernes. Holz, Höhe 90, Breite 60 cm [264]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 18. November 1911:
    • Lot 127. LUCAS CRANACH, zugeschr. Das erste Menschenpaar. Adam und Eva unter dem Baume der Erkenntnis. Eva überreicht ihrem Gefährten den Apfel. Vögel in den Zweigen des Baumes. Holz. H. 51 cm, B. 35 cm. G.-R. [265]
  • Kat. Fischer Art Galleries, New York 1912 (archive.org):
    • Nr. 53: Fürstenbildnis Friedrich der Weise, 5 3/4 x 8 inch, mit üblicher Aufschrift
    • Nr. 54: Herkules bei Omphale, 47 1/2 x 32 1/2 inch
    • Nr. 55: Madonna mit Kind und Trauben, 14 x 22 1/4 inch
  • Rudolph Lepke, Berlin, 20.–22. Februar 1912 (Verst. Galerie Weber, Hamburg):
    • Lot 42/43: Werkstatt Cranach d. Ä., Bildnispaar der sächsischen Kurfürsten Friedrich III. und Johann I., 1873 aus Stuttgarter Kunsthandel, jeweils auf Rotbuche und 13 x 15 cm. [266]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 18. bis 22. März 1912 (Verst. von Parpart):
    • Lot 1290: Christus, von seinen Jüngern gefolgt, erweckt den Lazarus zu neuem Leben. Im Mittelgrunde eine Stadt. Holz. Das Bild ist mit dem Drachen und der Jahreszahl 1539 bezeichnet. H 41 cm, B 42 cm. G.-R. [267]
    • Lot 1301-02: Friedrich III., Johann I. Kurfürsten von Sachsen. Brustbilder. Unten und oben aufgeklebt mit Typen gedruckte Verse und die Namen der Dargestellten. Holz. Das Porträt des Kurfürsten Johgann trägt das Monogramm nebst der Jahreszahl 1532. H 19 cm, B 13 cm. G.-R. [268]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 16. April 1912:
    • Lot 98. LUCAS CRANACH d. J. 1515—1586. Die Ehebrecherin vor Christus. Eine Anzahl Pharisäer zu beiden Seiten. Papier auf Holz. Nicht ganz tadelfrei. H. 26 cm, B. 28,5 cm. [269]
  • Kunsthaus Lempertz, Köln, 4. Juni 1912:
    • Lot 17 LUCAS CRANACH. Fürstliches Doppelbildnis. (Porträt der Anna von Cleve und ihres Sohnes.) Die Fürstin prächtig in Goldbrokat gekleidet, in Kniefigur. Sie hält an der Hand den blondhaarigen Knaben in purpurnem mit Hermelin verbrämtem Gewand und rotem Barett. Holz. Höhe 59, Breite 44 cm.
    • Lot 18. LUCAS CRANACH. Zugeschrieben. Der Sündenfall. Im Vordergrunde hoher, dichtbelaubter Baum mit rotbackigen Äpfeln. Unter dem Baume Adam und Eva nackt. Eva hält in der rechten Hand einen Apfel, die linke streckt sie nach einem andern aus, den die im Laubwerk des Baumes sichtbare Schlange im Maule hält. Holz. Höhe 51, Breite 36 cm.
    • Lot 19. St. Hieronymus im Gehaus. In gotischem Gemache sitzt der Heilige links vor einem grünen Tische, ein aufgeschlagenes Buch vor sich haltend. Neben ihm am Boden kniet ein Löwe, der ihm die nackten Füße leckt. Holz. Höhe 32. Breite 24 cm. [270]
  • J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), Köln, 16. Juli 1912:
    • Lot 19. LUKAS CRANACH (Art). Luther auf dem Totenbette. Brustbild. Holz. Höhe 41, Breite 30 cm. [271]
  • Gebrüder Heilbron, Berlin, 12. November 1912:
    • Lot V 513. NACH LUKAS CRANACH DEM ÄLTEREN, 1472—1553. Drei Brustbilder: a) Johann Friedrich, Kurfürst von Sachsen, barhaupt, mit Halskrause und Pelzmantel, b) Martin Luther, mit Mütze, in schwarzem Gewand. Inschrift: „D. M. Luther", c) Philipp Melanchthon, in schwarzem Gewand, ohne Kopfbedeckung. Die Leinwand ist in drei Felder geteilt, in deren jedem sich ein Porträt befindet. Im linken der drei Felder Bezeichnung und Jahreszahl 1534. Holz. H. 0,40 m, B. 1,00 m. In schwarzem Holzrahmen. [272]
  • Theodor Frimmel: Geschichte der Wiener Gemäldesammlungen, Bd. 1: A–F, München 1913:
    • S. 263: Cleopatra (ehem. Slg. Collalto, Breitensee bei Penzing, 1864 über die Kunsthändlerwitwe Magdalena Goldmann an Ignaz Pfeffer (Péteri) nach Budapest, dort 1902 bei einer Ausstellung alter Meister ausgestellt) [273]
    • S. 346/347: diverse Werke, Slg. Felsenberg [274]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 11. Februar 1913:
    • Lot 92. LUCAS CRANACH. Werkstatt. 92. Herkules bei Omphale und ihren Frauen. Angeblich Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen als Herkules verkleidet unter seinen Hofdamen. Holz. H. 50 cm, B. 61 cm. S. R. [275]
  • Hugo Helbing, München, 17.-19. April 1913:
    • Lot 700: Anbetung der Hirten. In antiker Ruinenarchitektur sind um das in der Wiege liegende Jesuskind Maria und Joseph und rechts und links je drei Hirten versammelt. Rechts neben der Wiege Ochs und Esel. Oben auf Wolken sechs Engelchen. Links an der Säule bez. Geflügelte Schlange 1549. Cranach d. J. zugeschrieben. Oel auf Holz. Höhe 102 cm, Breite 72 cm [276]
  • Anderson Galleries, New York, 23.-25. Oktober 1913:
    • Lot 426: „The monarch and the monk“, auf Holz, 13 x 8 inch (zugeschrieben Cranach d. Ä.) [277]
  • Georges Petit (Collection Edouard Aynard), 1. bis 3. Dezember 1913:
    • Lot 25: Cranach d. J.: Jesusknabe mit Kreuz [278]
  • Catalogue of the Mary Blair collection of mediaeval and renaissance art, Chicago 1914:
    • Nr. 75: Portrait of a young woman. From the Becker collection. [279]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 24. Februar 1914:
    • Lot 79: LUCAS CRANACH d. J. Christus am Kreuz zwischen den beiden Schächern. Um den Kreuzesstamm herum Geharnischte zu Pferde, Kriegsknechte, um die Kleider Christi würfelnd, und die Angehörigen des Heilands. Holz. H. 64 cm, B. 48 cm. G.-R. [280]
  • Hugo Helbing, München, 26. März 1914:
    • Lot 47: Lucas Cranach. Der hl. Hieronymus. Der Heilige kniet in felsiger Landschaft vor einem Cruzifix, während der Leu sich an ihn schmiegt. Vor ihm liegen Mantel und Hut sowie ein aufgeschlagenes Buch. Öl auf Holz. 42,5 x 28 cm. Goldrahmen. [281]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 31. März 1914:
    • Lot 59: LUCAS CRANACH d. J. Philipp Melanchthon. Brustbild in schwarzem Talar. Am Halse die rote Borte eines Gewandes und ein schmaler, weißer Kragen sichtbar. Holz, H. 49 cm, B. 38 cm. Eichen-R. [282]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 12. Mai 1914:
    • Lot 33. Lukas Cranach d. Ae. Kleopatra gibt sich den Tod. Holz 38/29,5 [283]
  • Kaiserlich-Königliches Versatz-, Verwahrungs- und Versteigerungsamt (Dorotheum) Wien, 18./19. Mai 1914:
    • Lot 38. Cranach Lukas, Schule. Lot und seine zwei Töchter. Ölgemälde, Holz. 47 x 31 cm. [284]
  • Kat. New York Historical Society 1915: [285]
    • Nr. B-197: Portrait of a lady, 28 x 22", Bryan collection, vormals Collection d'Espinoy (vgl. Kat. Bryan 1853)
    • Nr. D-114: Frederick I. Emperor of Germany, surnamed Barbarossa, 19 x 36,5", Durr collection
  • Rudolph Lepke, Berlin, 4. Mai 1915.
    • Lot 134. LUCAS CRANACH. Schule. Die heilige Jungfrau mit dem Kinde und einem Engel. Links St, Katharina, dem Christusknaben eine Traube reichend. Holz, H, 86 cm, B. 60 cm, S. R. [286]
  • Silo's Fifth Avenue Art Galleries, New York, 3./4. Dez. 1915:
    • Lot 28: Lot und seine Töchter, auf Holz [287]
  • Cooke Gallery (1916):
    • „Christus segnet die Kinder“, bez. und datiert 1510, ehem. Slg. Brett. Erw., bei Mary J. Coulter: The Cooke Gallery – Catalogue of paintings and sculpture and biographical notes, Honolulu 1916, S. 15/16, Nr. 6. (Coulter 1916 bei archive.org)
  • Rudolph Lepke, Berlin, 8. Februar 1916:
    • Lot 150. 151. Art des Lucas Cranach. Zwei Tafeln. Der Stammbaum Christi mit zahlreichen Figuren und Inschriften. Holz. H. 146 cm, B. 50 cm. G.-R. [288]
    • Lot 166. LUCAS CRANACH. Schule. Brustbild des Philipp Melanchton. Hol,. H. 48 cm, B. 38 cm. Br.-R. [289]
  • American Art Association, New York, 29. bis 31. März 1916 (Verst. Mendonca):
    • Lot 157: Christus und die Ehebrecherin 13,5 x 20 inch, auf Holz. Aus der Slg. Salvador de Mendonca. [290]
  • Christie, Manson & Woods, London, 28. Juli 1916:
    • Lot 140: The Madonna and Child, 29 x 23 inch, Holz [291]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 13.–15. Februar 1917:
    • Lot 33-34. LUCAS CRANACH Art. Zwei Tafeln. Der Stammbaum Christi mit zahlreichen Figuren und Inschriften. Holz. H. 146 cm, Br. 50 cm. G.-R. [292]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 28. März 1917:
    • Lot 15. Lukas CRANACH d. Ä. Werkstätte. Verkündigungsengel, geteilter Altarflügel. Holz 46/22. [293]
  • Leo Schidlof (Albert Kende), Wien, 23. April 1917:
    • Lot 1256: Friedrich der Weise, dat. 1532, 20,5 x 14 cm [294]
  • Christie, Manson & Woods, London, 14. Dezember 1917:
    • Lot 35: Portrait of Martin Luther after death, Holz, 24,5 x 18 inch. [295]
  • Kunsthaus Lempertz, Köln, 26./27. Februar 1918:
    • Lot 19 „LASSET DIE KINDLEIN ZU MIR KOMMEN." Christus steht inmitten mehrerer Mütter und ihrer Kinder, ein nacktes Kind auf dem linken Arm haltend und an sich drückend, während er mit der Rechten ein ihm dargereichtes Kind segnet. Links stehen die Apostel. Das Bild ist links unten mit der Schlange gezeichnet und kommt ähnlich in Dresden, Leipzig, Augsburg, Naumburg, und in England vor. Das beste eigenhändige Exemplar besitzt die Wenzelskirche (Stadtkirche) zu Naumburg, das Schuchardt (II, 100, Nr. 370) irrtümlich 1529 datiert. Flechsig p. 272—73 beschreibt das Naumburger Bild, Heller, 2. Aufl. p. 86 führt die ältere Literatur an. Die Barttracht der Männer und der den Halsausschnitt der Frauen bedeckende „Koller" (Umhängekragen) deuten auf die Zeit nach dem Wirksamwerden der Reformation. Am oberen Bildrande die Inschrift: Lasset Die Kindlin zv mir komen, vnd weret inen nicht, den solchen ist das Reich Gottes. Marc. X. Holz. Höhe 70, Breite 120 cm.
    • Lot 20 ALTER UND DIRNE. Alter, bärtiger Mann in pelzverbrämtem Mantel und breitrandigem Hute hält mit der Linken eine Dirne umschlungen, während er in der Rechten eine schwere goldene Kette hält. Die Dirne zupft ihn am Barte, und er schaut sie lachend an, Holz. Höhe 13, Breite 19 cm. [296]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 26. Februar 1918:
    • Lot 74. Lucretia. Halbfigur in Pelzmantel, den Dolch auf die entblößte Brust richtend. Die Linke hält den Mantel über dem Leibe zusammen. Um den Hals eine doppelte goldene Kette. Holz. Links am Rande die geflügelte Schlange. H. 59 cm, Br. 41 cm. G.-R. [297]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 26. Februar 1918:
    • Lot 104. Der Traum. Ein schlafender geharnischter Ritter träumt, daß ihm ein König seine Töchter zur Brautschau vorstellt. Links die unbekleideten Töchter in der Art der drei Grazien gruppiert. Im Hintergrunde Schloß auf hohem Felsen. Holz. Rechts auf einem Felsen die geflügelte Schlange. H. 58 cm, Br. 35 cm. G.-R. [298]
  • Rudolph Bangel, Frankfurt am Main, 4. bis 6. Juni 1918:
    • Lot 44: Lukas CRANACH (angebl.). Bildnis eines Edelmannes. Holz 94/74. (Stammt von einem Prinzen von Hessen-Darmstadt 1848.) [299]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 5. Juni 1918:
    • Lot 271: Lucretia sich den Dolch in die Brust stoßend, daneben Tarquinius. Halbfiguren. Holz. H. 47 cm, Br. 30 cm. Als Cranach-Werkstatt, aus Nachlass Wilhelm Trübner. [300]
    • Lot 274: Johann Friedrich, Kurfürst von Sachsen, in Pelzmantel und Barett. Holz. H. 20 cm, Br. 15 cm. Als Cranach-Werkstatt, aus Nachlass Wilhelm Trübner. [301]
    • Lot 275: Halbfigur einer Fürstin in reichem Kostüm und schwarzem Federbarett. Holz, monogrammiert. H. 19 cm, Br. 13 cm. Als Cranach-Werkstatt, aus Nachlass Wilhelm Trübner. [302]
    • Lot 276: Ein Fuhrmann, die Peitsche im Arm, ein junges, reich gekleidetes Mädchen umarmend. Holz, monogrammiert. H. 38 cm, Br. 23 cm. Als Cranach-Werkstatt, aus Nachlass Wilhelm Trübner. [303]
    • Lot 277: Versuchung. Eine Alte mit weißer Haube bietet einem jungen Manne Geld an. Holz. Bezeichnet: 1528. H. 52 cm, Br. 34 cm. Als Cranach-Werkstatt, aus Nachlass Wilhelm Trübner. [304]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 12. November 1918:
    • Lot 29 (Nachlass Georg Krakau): St. Hieronymus in einer Felsenlandschaft sitzend und schreibend. Links der Löwe. Holz. Mit der geflügelten Schlange bezeichnet, H. 39 cm, Br. 34 cm. S.-R. [305] (nicht zu verwechseln mit dem in selber Auktion angebotenen knienden Hieronymus!)
  • Rudolph Lepke, Berlin, 4. Februar 1919:
    • Lot 61-62. LUCAS CRANACH. Atelier. Dr. Martin Luther und Philip Melanchthon in Halbfiguren. Gegenstücke. Holz. H. 21 cm, Br. 18 cm. G.-R. [306]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 15. April 1919:
    • Lot 449. L. CRANACH. Werkstatt. Lucretia, Halbfigur, den Dolch in der Rechten. Holz. H. 32 cm, Br. 21 cm. Br.-R. [307]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 14. Oktober 1919:
    • Lot 1: Bildnis einer sächsischen Herzogin. Brustbild etwas nach links, reicher Schmuck in Haar und Ohren. Holz 27/20,5. Schule Lukas Cranach.[308]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 25./26. November 1919:
    • Lot 50. Cranach d. Ä. Brustbild einer sächsischen Prinzessin in pelzverbrämtem, grünsamtenem Überwurf; auf dem Kopfe kleines rotes Barett mit bläulichen Federn, golddurchwirktes Haarnetz; Perlhalsband und doppelte Goldkette. Holz. H. 20 cm, Br. 25 cm. [309]
    • Lot 71. Cranach d. J. Die heilige Jungfrau mit dem Kinde. Drei Engel halten einen dunklen Vorhang, ein vierter präsentiert dem Kinde eine Weintraube. Holz. Mit der geflügelten Schlange und 1580. H. 74 cm, Br. 55 cm. S.-R. (Aus der Freih. Stettenschen Sammlung.) [310]
  • Kölner Kunst- und Auktionshaus, 3. und 4. Dezember 1919:
    • Lot 4: Werkatstt des Lucas Cranach. Christus wird an das Kreuz geschlagen. Feder und Tusche. 21,5 x 16,5 cm [311]

1920–1929

  • Georges Petit, Paris, 29. April 1920 (Verst. Prince Alexis Orloff):
    • Lot 20: Bethsabée, Atelier des Cranach, Holz, 63 x 50 cm [312]
  • Kunsthaus Lempertz, Köln, 16.–19. Juni 1920:
    • Lot 19. Cranach d. Ä. Bildnis eines älteren Mannes in kennzeichnender Renaissancetracht mit Pelzbesatz, rotem Wams, Hemdkragen. Der scharf gezeichnete Kopf des Mannes mit hellgrauem Schnur- und Vollbart blickt aus dem Bilde auf den Beschauer. Die Hände halten ein aufgeschlagenes Buch. Die Halbfigur wird nach unten zu abgeschnitten durch Brüstung mit umrahmter Inschrift. Anfang 16. Jahrh. Werkstattbild. Eichenholz. H. 40,5, B. 27,5. [313]
  • Karl Ernst Henrici, Berlin, 29. Juni 1920:
    • Lot 8: Porträt einer Dame (Dreiviertelfigur) in rotem Kleid mit aufgestelltem Kragen. Cranach-Werkstatt. Öl auf Holz. Ungerahmt. Höhe 20,5 Breite 15,2 cm. Nach der halb ausgelöschten Inschrift steht die Dargestellte in Beziehung zum kurfürstlich sächsischen Hof. [314] (kam am 19. Okt. 1920 bei Lempertz nochmals zum Ausruf)
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 29. Juni bis 1. Juli 1920:
    • Lot 12: LUKAS CRANACH, Art, 1472-1553, Weimar. Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen. Holz 12/9 [315]
  • Kunsthaus Lempertz, Köln, 19. Oktober 1920:
    • Lot 136. Cranach (Werkstatt), 16. Jahrh. Porträt einer Dame (dreiviertel Figur) in rotem Kleide mit aufgestelltem Kragen. Holz. H. 20,5, B. 15,2. Nach der halb ausgelöschten Inschrift in Beziehung zum kurfürstlich sächsischen Hof. [316] (war am 29. Juni 1920 bei Henrici in Berlin)
  • Kat. Donaueschingen 1921 (Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen):
    • Nr. 100: Judith, in der vornehmen Tracht des 16. Jahrhunderts, mit Pelzhaube und grünem, pelzbesetztem Oberkleid, in der Rechten das erhobene Schwert, in der Linken das Haupt des Holofernes. Kniestück, Hintergrund roter Vorhang, Mauer und Luft. Tannenholz h. 47, b. 30. – Alter Besitz, Rest. 1838 von Mattenheimer und 1858 von Joh. Eggart in München. Wohl freie Kopie nach Original im Wiener Hofmuseum (Nr. 1458) [auch schon im Kat. 1870] [317]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 21. bis 25. Februar 1921:
    • Lot 26: Christus als Imperator Mundi in rotem Gewand, auf den Knien die Herrscherinsignien, die rechte Hand zum Schwur erhohen. Dunkler Hintergrund. Holz 27/20. Rechts Bezeichnet: Schlange mit Krönchen und 1508. Ehemals Galerie Konsul Eduard Weber, Hamburg. [318]
  • Frederik Muller & Cie., Amsterdam, 12. und 13. Juli 1921:
    • Lot 21: Lucas Cranach (zugeschrieben). Martyrium des hl. Bartholomäus, Zeichnung, 15,9 x 12,4 cm, Kopie nach B 45 [319]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 4. Oktober 1921:
    • Lot 8: CHRISTUS ALS SCHMERZENSMANN. Halbfigur. Leuchtend tritt der hellockerfarbene nackte Oberkörper des sitzenden Christus aus dem Schwarzoliv des Hintergrundes hervor. Das Haupt mit der aufgedrückten Dornenkrone ist halb auf die rechte Schulter gesunken, wobei das blondbärtige Antlitz entstellt ist von höchstem Schmerz. Der ganze Körper ist von Blutstropfen besudelt, und rote Rinnsale rieseln aus den Wunndmalen der schlaff über die Brust gekreuzten Hände und aus der klaffenden Speerwunde. Ein weißes Lendentuch ist um die Hüfte geschlungen und auf dem Schoße liegen Geißeln und Zuchtruten. Links unten bezeichnet mit der geflügelten Schlange. Holz, Höhe 50, Breite 33 cm. Von Max Friedländer geprüft und als einwandfreie Originalarbeit Cranachs anerkannt. F, datiert das Bild auf Grund der ebenfalls guten Signatur um 1517. Ähnliche Darstellung des Ecce homo als Ganzfigur in der Kunsthalle zu Bremen. (Abb. fehlt im Digitalisat) [320]
  • S. Kende, Wien, 24. bis 26. April 1922:
    • Lot 26: CRANACH LUCAS, Werkstätte. Alter Mann mit Weinglas, neben ihm zwei reich geschmückte Frauen. Im Hintergründe eine Höhle. Holz. 63:48 [321]
  • Dorotheum, Wien, 18. Mai 1922:
    • Lot 19: Maria lactans, Cranach-Werkstatt. Halbfigur der ihr Kind säugenden Maria, hinter der zwei kleine Engel einen dunklen Vorhang halten. Ölgemälde auf Lindenholz (parkettiert), Höhe 80,2, Breite 54,2. Die besser erhaltenen und von Übermalungen freien Teile des Bildes zeigen den Charakter der Arbeiten der Cranach-Werkstatt. Dem Motive nach nächstverwandt das Marienbild von Lucas Cranach in der Kapuzinerkirche in Innsbruck. [322]
  • Christie's London, 14. Juli 1922:
    • Lot 76: Bildnis einer jungen Frau, 20 x 13 cm, Holz [323], erworben von Rothschild [324]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 24./25. April 1923:
    • Lot 7 und 8: Nach Lucas Cranach. 1472 — 1553 Kronach, Weimar. 7 Bildnis Martin Luthers. Leicht nach rechts gewandt mit schwarzem Barett und schwarzem Talar. Der Hintergrund ist grün. Halbfigur. Holz 34/24. 8 Porträt der Katharina von Bora. Brustbildnis vor grünem Hintergrund. Sie trägt schwarzen Mantel mit Pelzkragen über dem durch weißen Kragen abgeschlossenen Gewand. Gegenstück zum Vorigen. Zwei vorzügliche, gut erhaltene Arbeiten eines trefflichen zeitgenössischen Meisters aus der Werkstatt Cranachs. [325]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 18./19. September 1923:
    • Lot 126: Lucas Cranach d. Ä. 1472—1513. Maria mit d. Jesusknaben u. d. kl. Johannes vor einem Mantel, der von zwei Engeln gehalten wird. — Holz, links oben Schlangenzeichen. Gr. 74X55 cm. Ohne R. [326]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 8. April 1924:
    • Lot 52. LUKAS CRANACH d. Ä. 1472—1553. Lukretia. Holz. Gr. 26,5 x 17,5 cm. [327]
  • Catalogue de la Collection Goudstikker: exposée dans les locaux du schilderkundig genootschap "Pulchri Studio" — La Haye, (Kat. 28) November 1924:
    • Nr. 27: PORTRAIT D UN GENTILHOMME. Costume noir à larges bandes rouges. Cape noire. Le personnage porte une toque qui laisse voir les cheveux sur les côtés. Moustache et barbe bien fournie. Mains croisées. Bois: haut. 51 cent., larg. 36 cent. Bez. und datiert 1532. Collection Léo Kirch, Cologne. [328]
  • Kunstversteigerungshaus Hans v. d. Porten & Sohn, Hannover, 16.-18. März 1925:
    • Lot 12. Cranach, Lucas d. J.? geb. 1515 in Wittenberg, gest. 1586 in Weimar. Bildnis des Herzog Julius zu Braunschweig-Lüneburg. Oel auf Leinwand, 13 X 10 cm. Unten Inschrift: G. Julius. H. Z. B. V. L. B. Ao. 84. A. 54. [329]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 5./6. Mai 1925:
    • Lot 266. LUKAS CRANACH, Werkstatt. Bildnis des Phil. Melanchthon. Holz. Gr. 38X28 cm. G.-R.
    • Lot 267. Bildnis des Johannes Calvinus. Gegenstück zu vorigem. Holz, Gr. 38X28 cm. G.-R. [330]
  • Jacob Hecht, Berlin, 26./27. Mai 1925:
    • Lot 635: Lucretia und Tarquinius. Früher im Besitz Wilhelm Trübners. Holz, 47 x 31 cm. [331] (war 1918 bei Lepke)
    • Lot 636: Liebespaar. (Früher im Besitz Wilhelm Trübners.) Holz, 44 x 32 cm [332]
    • Lot 644: Mann in roter Kappe, eine Frau liebkosend, die mit der rechten Hand ihn karessiert, während die Linke in den Geldbeutel greift. Holz, 20 x 16 cm [333]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 22. September 1925:
    • Lot 70. Lukas Cranach, Werkstatt. Lucretia. Holz. Gr. 40X27 cm. G.-R. Mit der Schlange bez. [334]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 27. Oktober 1925:
    • Lot 41. Lucas Cranach. Judith mit dem Haupt des Holofernes. Hüftbild. Holz. Größe 94 x 60 cm. G.-R. Bez. mit der geflügelten Schlange. [335]
  • Jacob Hecht, Berlin, 10. und 11. November 1925:
    • Lot 481. Nach L. Cranach. Bildnis Johannes des Großmütigen. — Holz. Gr. 21X15 cm. S. R. [336]
  • Hugo Helbing, München, 24./25. November 1925:
    • Lot 234. Werkstatt des Cranach. Bildnis Martin Luthers. Brustbild nach rechts, die Hände halten das Gebetbuch. Bez.: rechts oben mit dem Schlänglein und der Jahrzahl 1537. Bildnis Philipp Melanchtons. Brustbild nach links. Bez.: links oben mit dem Schlänglein und der Jahrzahl 1537. Beide Oel auf H. 20,5X15 cm. H. L. [337]
  • Jakob Hecht, Berlin, 30. November bis 1. Dezember 1925:
    • Lot 1006: L. Cranach-Schole. Kavalier und Dirne. Holz, 20 x 17 cm. [338]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 10. Dezember 1925:
    • Lot 200: LUKAS CRANACH, WERKSTATT. Lucretia. Holz. Gr. 40x27 cm. G.-R. Mit der Schlange bezeichnet. [339]
  • Karl Ernst Henrici, Berlin, 22. bis 24. März 1927:
    • Lot 1139: Cranach-Werkstatt. Die Anbetung der Weisen aus dem Morgenlande, in deren Mitte Madonna mit dem Jesuskinde. Öl auf Holz. Höhe 60, Breite 48 cm. Gerahmt. Sowohl in der Auffassung des Motives als auch in der Farbengebung schönes Gemälde. [340]
  • Auktionssäle Wagner u. Wagner, Dr. Joachim Pincus, Hamburg, Versteigerung im Schloß Ahrensburg bei Hamburg im Auftrage des Herrn Grafen C. O. v. Schimmelmann, 30. und 31. Mai 1927
    • Lot 547: Gemälde, Lucas Kranach (Werkstatt) [?]. „Madonna mit Kind“. Expertise Joseph Paukert. [341]
  • Galerie Fischer, Luzern, 19. Juli 1927:
    • Lot 193 Bildnis eines deutschen Edelmanns. Datiert 153 . . Dr. Max J. Friedländer, der das Bild attestiert, schreibt darüber u. a.: «..das Männerportrait auf grünem Grund ist ein stattliches, gut erhaltenes Werk vom ältern Lucas Cranach.» Holz. H. 70 cm, B. 50 cm. [342]
  • R. W. P. de Vries, Amsterdam, 20. Dezember 1927:
    • Lot 80: Cranach d. Ä. (Zeichnung): Enthauptung eines/einer Heiligen, Rundbild, 24 cm [343]
  • Hugo Helbing, München, 16. und 17. Februar 1928:
    • Lot 369: Cranach-Schule. Maria mit dem Kinde. Vor einem von zwei Engeln gehaltenen Vorhang, der rechts Ausblick in eine Berglandschaft freigibt, sitzt die Madonna in rotem Gewand und grünem Mantel, das nackte Kind haltend. Kniestück. Holz. 87X59 cm. Schw. R. [344]
  • Felix Fleischhauer, Stuttgart, 24. und 25. April 1928 (Katalog Nr. 116):
    • Lot 8: Cranach d. Ä., Lucretia, 57,8 x 40 cm, Holz [345]
  • Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 25. April 1928:
    • Lot 28 Bildnis Martin Luthers. Leicht nach rechts gewandt, mit schwarzem Barett und schwarzem Talar. Der Hintergrund ist grün. Halbfigur. Holz 34/24.
    • Lot 29 Porträt der Katharina Bora. Brustbild vor grünem Hintergrund. Sie trägt schwarzen Mantel mit Pelzkragen über dem durch weißen Kragen abgeschlossenen Gewand. Gegenstück zu Vorigem. Zwei vorzügliche, gut erhaftene Arbeiten eines trefffichen zeitgenössischen Meisters aus der Werkstatt Cranachs. [346] (wohl die bereits 1923 bei Bangel angebotenen Tafeln)
  • Kunst-Kammer-Auktionen Dr. Theodor Bauer, Berlin, 12. Mai 1928:
    • Lot 47: Cranachschule. Bildnis des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen. Brustbild in pelzbesetztem Gewand mit goldener Halskette. Bez. rechts mit dem Drachen. Holz, H. 24,5, Br. 18 cm. [347]
  • Jacob Hecht, Berlin, 28. Mai 1929 (Katalog Nr. 103):
    • Lot 207 SCHULE DES LUCAS CRANACH: Brustbild des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen. Holz. Schwarzer R. 23 x 18 cm. [348]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 29. Oktober 1929:
    • Lot 73. LUCAS CRANACH DER ÄLTERE. Werkstatt um 1540. Bildnis des Kurfürsten Friedrich des Weisen von Sachsen, nach rechts gewendet; grün-blauer Grund. Holz. Gr. rund 12 cm. G.R. [349]

1930–1939

  • Ant. Creutzer, Aachen, 22./23. Mai 1930:
    • Lot 30: Anbetung. An einer Krippe mit dem Kinde knien Maria und Joseph. Ringsum Engelchen. Federzeichnung. Höhe 25, Breite 19 cm [350], nochmals angeboten im Oktober 1932 [351]
  • Lempertz, Köln, 3. Juni 1930:
    • Lot 18: Bildnisse der Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon. Brustbilder hinter Brüstungen, aufgeschlagene Bücher in den Händen. Unten je vierzeilige Personalien, oben zweizeilige lateinische Sprüche. — Gegenstücke. Öl auf Holz. H. 36, B. 24. [352]
  • Lepke, Berlin, 28. Oktober 1930:
    • Lot 104: BILDNIS DER PRINZESSIN VON CLEVE, Brustbild mit rotem, federgeschmücktem Barett, in rotem Kleid mit schwarzen Schlitzen. Holz. Gr. 62x53 cm. S. B. [353]
  • Lempertz, Köln, 18. November 1930:
    • Lot 24: Werkstatt Lucas Cranach, 16. Jahrhundert, Zwei Bildnisse der Reformatoren Luther und Melanchthon. Brustbilder in schwarzen Talaren. Oben eingeritzte Namen der Dargestellten und Jahreszahl 1534. Öl auf Holz. H. 20,5, B. 15. Aus Slg. Diehl. [354]
  • Verst. Hermann Ball, April 1931
    • Kopf eines schlafenden Mannes mit rotblondem lockigem Haar, von unten unten gesehen, auf grünem Grund, Öl/Holz, 26 x 30 cm [355]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 12. und 13. Mai 1931:
    • Lot 46: Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen; Brustbild im Pelz; blauer Hintergrund. Holz. Gr. 20x14 cm. S.-R. Ehem. Slg. Stroganoff. [356]
  • Rud. Elsas, Berlin, 5. Dezember 1931:
    • Lot 220a: Caritas, mit Expertise von Max J. Friedländer [357]
  • Ball/Graupe, Berlin, 28. Juni 1932:
    • Lot 9a: Kreuzigungsaltärchen, Mitteltafel: Christi Kreuzigung. Vor dunklem Himmel mit roten Wolken die drei Kreuze, umgeben von einer dichten Kriegerschar, Priestern und Jüngern, links im Vordergrund Maria mit den Frauen. Auf den beiden Tafeln: Innen je drei Passionsszenen, außen die Standfiguren Maria und des Schmerzensmannes, öl auf Holz. Höhe 67 cm, Breite der Mitteltafel 42.3 cm. der Flügel je 12 cm. [358]
  • Lempertz, Köln, 16. März 1933:
    • Lot 31: Bildnis des Reformators Dr. Martin Luther. Brustbild in schwarzer Schaube und schwarzem Barett. Ol auf Holz. H. 38, B. 26. [359]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 21./22. März 1933:
    • Lot 150: BRUSTBILD EINES MANNES mit schwarzem Barett, in dunkler Schaube mit breitem braunem Pelzkragen; die Hände übereinandergelegt. Holz. Gr. 32 X 25 cm. [360]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 16./17. Mai 1933:
    • Lot 305: MARIA MIT DEM KINDE; die Madonna, in Halbfigur in grünem Kleid und rotem Mantel, hält das nackte Kind mit beiden Händen. Holz. Gr. 80X60 cm. (Cranach d. J. zugeschr.) [361]
  • Fischer, Luzern, 29. und 30. August 1933:
    • Lot 229: Bildnisse von Luther und seiner Frau. Auf hellem grauem Grund die Brustbilder des noch jugendlichen Luther und der Katharina von Bora. Luther barhäuptig mit schwarzem Talar, seine Frau mit schwarzem Ueberwurf und weissem Mieder bekleidet, mit übereinander gelegten Händen. Datiert 1526. Auf Holz. — 22,5 : 16 cm. Originalrahmen [362]
  • Fischer, Luzern, 31. August bis 2. September 1933:
    • Lot 447: Brustbild des Kurfürsten Johann I. von Sachsen, Holz, 20 x 13,5 cm, früher Sammlung Lanna [363]
  • Hugo Helbing, München, 2. November 1933:
    • Lot 5: Bildnisse der Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon. Brustbilder hinter schmalen Brüstungen, gegen bräunlichen Grund. Luther nach rechts, Melanchthon nach links gewendet; jeder hält ein geöffnetes Buch in Händen. An der Vorderseite der Brüstung, vierzeilig in lateinischer Sprache, die Lebensdaten der Porträtierten; am oberen Bildrand zweizeilige lateinische Sprüche. Gegenstücke. Holz. H. je 36,5, B. je 25 cm. [364]
  • Lepke, Berlin, 25. April 1934:
    • Lot 151: Caritas Nackte sitzende Frau, von einem durchsichtigen Schleier umhüllt, hält ein Kind an der Brust, eins steht hinter ihr und schlingt die Arme um ihren Hals, ein kleines Mädchen sitzt neben ihr auf der Erde. Landschaftlicher Hintergrund und Blick auf eine Burg. (Motivkomposition wohl wie FR 326a), 45 x 32 cm, Holz [365]
  • Christie's London, 20. April 1934 (White sale):
    • Lot 91: Die Jungfrau, dat. 1535, 46 x 36 cm, Holz [366]
  • Internationales Kunst- und Auktionshaus, Berlin, 19. Januar 1935:
    • Lot 304a: Halbfigur der säugenden Madonna. Sign. Holz. G.-R. 35 x 22 cm. (Gutachten M. I. Friedlaender, der die Entstehungszeit des Bildes nach der Form der echten Signatur nach 1537 zu setzen glaubt.) [367]
  • Helbing, München, 27.-29. Mai 1935:
    • Lot 608: Katharina von Bora. Brustbild. Schwarzgerändertes braunes Gewand, weißer Einsatz. Holz. 36X28 cm. H.-R. (13468) [369]
  • American Art Association, Anderson Galleries, New York, 8. und 9. Mai 1936 (Nachlass Edmond F. Bonaventure):
    • Lot 324: Friedrich der Weise, 8,25 x 5,5 inch, Holz, hellgrüner Hintergrund, links bez. mit Schlangensignet, aus der Slg. Olivier de Watteville [370]
    • Lot 331: Melanchthon, 7 x 4,75 inch, Holz. With MS. inscription on parapet, and MS. autograph by Melanchthon pasted on back of panel. A MS. certificate by M. Noel Charavay, expert on autographs, dated Paris, June 3, 1912, will be given to the purchaser.[371]
  • Sotheby's London, 9. Dezember 1936:
    • Lot 89: Madonna mit Kind und Johannesknaben, monogr., 66 x 43 cm, Lwd. [372]
  • Rudolph Lepke, Berlin, 9./10. April 1937
    • Lot 23–24: LUKAS CRANACH, SCHULE, Zweite Hälfte des 16. Jahrh.: LUTHER UND KATHARINA VON BORA. Brustbilder, Gegenstücke. Eichenholz. Größe je 34X24 cm. S.-R. [373]
  • Lempertz, Köln, 11./12. März 1938:
    • Lot 104: Bildnis des Reformators Philipp Melanchthon. Hüftbild, hinter einer Brüstung stehend, leicht nach rechts gewendet; schwarze Schaube mit brauner Pelzverbrämung und schmaler weißer Halskrause, in der linken Hand ein Schriftstück haltend. Links die Schrift: Effigies vivi magnifice (so!) Philippi Melanchtonis (so!) Professoris philosophiae academiae Wittenbergens. nati Brett a. Darunter: S i D e u s pro nobis, quis contra nos. Signiert mit dem Drachen. Öl auf Holz. H. 39, B. 29,5 cm. [374]
    • Lot 105: Der zwölfjährige Jesus zwischen den Schriftgelehrten. Eine Gruppe von neun Männerköpfen umgibt den Jesusknaben, der mit lehrendem Gestus in der Bildmitte hinter einem Tische steht. Rechts und links von ihm zwei in sitzenden Halbfiguren dargestellte Gelehrte, jeder mit einem Buch, die übrigen dahinter. Oben in der Mitte die Jahreszahl 1512. Auf der Buchschließe rechts zweimal die Buchstaben F H., auf der Buchschließe links die gleichen Buchstaben F H. Öl auf Holz. H. 74, B. 84 cm. [375]
  • Christie's London, 24. Juni 1938:
    • Lot 65: Bildnispaar Johann Friedrich der Großmütige und Sibylle von Cleve, je 20 x 13 cm, Holz [376]
  • Heinrich Hahn, Frankfurt am Main, 28./29. Juni 1938:
    • Lot 208/209: Bildnispaar Luther/Philipp Melanchthon (Art Cranach), jeweils Holz, 37 X 28 cm. S. B. [377]
  • Galerie Fischer, Luzern, 26. August bis 3. September 1938:
    • Lot 1601: Martin Luther auf dem Totenbett, mit Inschrift. Zwischen 1550 und 1560 entstanden. Holz, 63 X 48 cm. [378] (wohl nicht verkauft, war im Mai 1939 nochmals bei Fischer)
  • Rudolph Lepke, Berlin, 22.–24. November 1938:
    • Lot 95: JUDITH MIT DEM HAUPT DES HOLOFERNES, unten eine Rad. Kupfer. Gr. 20X15 cm. G.-R. Oben überschrieben: SANCTA CÄTHARINA. [379]
    • Lot 96: MARTIN LUTHER. Brustbild des Reformators in schwarzem Rock. Holz. Gr. 25X24 cm. S. R. [380]
  • Galerie Fischer, Luzern, 10.–13. Mai 1939:
    • Lot 1519: Bildnis eines Mädchens mit blondem herunterhängendem Haar in rotem Gewand mit Corsage und weissen Puffärmeln. Holz, 32,5x41,5 cm. Geheimrat Dr. Friedländer schreibt: „Soweit ich nach der mir gesandten Photo urteilen kann, ist dieses Frauenporträt ein ungewöhnlich gutes Werk von Lucas Cranach dem Aeltern, aus relativ früher Zeit." [381]
    • Lot 1520: Martin Luther auf dem Totenbett, mit Inschrift. Zwischen 1550 und 1560 entstanden. Holz, 63x48 cm. [382] (evtl. später bei Dobiaschofsky)
  • Marienkirche Rügenwalde (dort bis vor dem Zweiten Weltkrieg):




Redaktion: Peter Schmelzle, 20. Januar 2015


Footer-cranach-net.jpg

Cranach.net bei facebook