CorpusCranach:Auferweckung des Jünglings zu Nain

Aus CranachNet
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corpuscranach-banner.jpg

Hauptseite > Corpus Cranach > Gemälde > Auferweckung des Jünglings zu Nain


Auferweckung des Jünglings zu Nain

Der Evangelist Lukas berichtet, wie Jesus am Stadttor von Nain auf einen Leichenzug trifft, der den einzigen Sohn einer Witwe zu Grabe trägt. Er befiehlt dem Toten aufzustehen, und dieser kehrt zum Leben zurück. Die im Lukasevangelium nur kurz geschilderte Episode erscheint prädestiniert zur künstlerischen Ausgestaltung von Epitaphien jung verstorbener Männer. Eine Entsprechung für Mädchen und junge Frauen wäre die in mehreren Evangelien geschildete Auferweckung der Tochter des Jairus, die im Gegensatz zur hier beschriebenen Szene am Stadttor jedoch im privaten Umfeld des Sterbezimmers angesiedelt ist.

Die Reihenfolge der Darstellung folgt einer motivischen Sortierung, die aus Gründen der Übersichtlichkeit auch Kopien sowie Werke von Zeitgenossen oder Nachahmern gleichrangig neben gesicherten Werken des Cranach-Kreises enthalten kann. Datengrundlage der hier dargestellten Liste ist die nicht öffentliche Werkdatenbank von cranach.net mit Materialsammlung, Bibliographie und Besprechung zu den jeweiligen Werken.

Die Werknummern dienen der eindeutigen Identifikation der behandelten Werke. Sie sind vierteilig gegliedert und bilden einen alphanumerischen Sortierschlüssel aus Werkverzeichnis-Kennung, Motivkreis, Motivpräzisierung und fortlaufender Erfassungsnummer.

Umfang dieser Werkgruppe: 2 Werke


Vergleichende Übersicht


Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg
CC-BNT-235-001.jpg

CC-BNT-235-001
Auferweckung des Jünglings zu Nain (Oldehorst-Epitaph), Wittenberg

CC-BNT-235-002.jpg

CC-BNT-235-002
Auferweckung des Jünglings zu Nain, dat. 1534, Hermann Ball 1931

Tabellarische Auflistung



CC-BNT-235-001.jpg

Werkverzeichnis-Nr.: CC-BNT-235-001

Wittenberg, Stadtkirche St. Marien

148,5 x 97 cm, Eichenholz

Epitaph für den Studenten Franziskus Oldehorst († 1565) aus Hamburg, der in Wittenberg bei einem Verwandten untergekommen war. Er war wie in der biblischen Handlung der einzige Sohn einer bereits verwitweten Mutter. Im Hintergrund des Bildes sind Architekturmotive aus Wittenberg und Hamburg zu sehen.

Zuschreibung: C2 (Hofbauer)

Kurzbeschreibung bearbeiten / Edit short description (login needed)
Ausführliche Einzeldarstellung / Data sheet for this painting (login needed)
Referenzbild anzeigen / Show reference image (login needed)
Contact cranach.net about this painting




CC-BNT-235-002.jpg

Werkverzeichnis-Nr.: CC-BNT-235-002

Hermann Ball, Berlin, 15./16. Mai 1931, Lot 444

65 x 50 cm, Holz

Links über dem Torbogen datiert 1534. Im Kunsthandel 1931 als Auferweckung der Tochter des Jairus betitelt, handelt es sich bei der Szene mit dem Trauerzug am Stadttor eher um die Auferweckung des Jünglings zu Nain.

Zuschreibung: NC (Hofbauer)

Kurzbeschreibung bearbeiten / Edit short description (login needed)
Ausführliche Einzeldarstellung / Data sheet for this painting (login needed)
Referenzbild anzeigen / Show reference image (login needed)
Contact cranach.net about this painting


Navi-footer-800.jpg