CranachNet:Über CranachNet

Aus CranachNet
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbildungen von links nach rechts: (1) Ausschnitt aus der Zeichnung „Christus und die Ehebrecherin“, Frankfurt am Main, Städel, Inv. Nr. 15666. (2) Ausschnitt aus einer IRR-Aufnahme der Madonna mit Kind und Johannesknaben, Mannheim, Reiss-Engelhorn-Museen. (3) Ausschnitt aus der Madonna mit Kind, Karlsruhe, Kunsthalle, Kat. 1966, Nr. 108. (4) Ausschnitt aus dem Holzschnitt mit Martin Luther als Junker Jörg, Coburg, Kunstsammlungen der Veste Coburg, Inv. Nr. H.0064

Hauptseite > Über cranach.net


Projektbeschreibung

Cranach.net ging im Januar 2010 online und ist die älteste und umfangreichste Datenbank über eine Künstlerwerkstatt der frühen Neuzeit. Cranach.net ist das interdisziplinäre Forschungswiki des virtuellen Cranach Research Institute zu Lucas Cranach dem Älteren und seinen Epigonen unter Leitung von Dr. Michael Hofbauer. Unterstützt wird das digitale Forschungsprojekt von Prof. Dr. Nils Büttner, Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sowie Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke, Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Trier in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Heidelberg.

Projektziele sind die Erfassung und Katalogisierung aller heute noch nachweisbaren Werke des Cranach-Kreises, die Sammlung und Digitalisierung von Quellen und Dokumenten zu Cranach, der Aufbau eines Cranach-Werkverzeichnisses CORPUS CRANACH, die Durchführung von technologischen Untersuchungen an Tafelgemälden, die Förderung eines interdisziplinären Diskurses, die digitale Vernetzung der zu Cranach forschenden Personen sowie die Pflege und Aktualisierung neuester Forschungsdaten.

Mehr zu Ausgangslage und Zielsetzung des Projekts im Mission Statement.


Cranach.net-Forschungswiki

Die von cranach.net bereitgestellten Informationen wie das Cranach-Werkverzeichnis CORPUS CRANACH oder die Cranach-Bibliografie sind komprimierte Auszüge aus dem nichtöffentlichen Arbeitsbereich des Forschungswikis innerhalb des virtuellen Instituts Cranach Research Institute (CRI), in dem sämtliche bekannten Werke des Cranach-Kreises erfasst und wissenschaftlich bearbeitet werden. Innerhalb werkbezogener Artikel wird der Stand der Forschung wiedergeben und um neue Erkenntnisse und Thesen ergänzt. Insgesamt sind über 2800 Gemälde und Zeichnungen erfasst.

Cranach-Gemälde Infrarotreflektografie

Einzeldarstellungen berücksichtigen edierte Forschungsergebnisse sowie neuere Forschung und werden durch technologische Untersuchungsergebnisse wie IRR ergänzt. Gegenwärtig werden 2.816 Gemälde besprochen, davon 142 mit Infrarot-Aufnahmen. Die systematische Gemälde-Datenbank bietet zahlreiche Abfragemöglichkeiten für vergleichende Forschung und zeigt Wege zur Neubewertung des künstlerischen Werks Cranachs und seiner Werkstatt auf.

Cranach-Zeichnungen

Die Zeichnungsdatenbanken enthalten 363 Einzeldarstellungen zu Zeichnungen des Cranach-Kreises.

Cranach-Druckgrafik

Die Erfassung des druckgrafischen Werks befindet sich in der Projektierungsphase.


Digitalisate

cranach.net erstellt, sammelt und analysiert Digitalisate zu Cranach. Zu den eigenen Digitalisaten zählen weit über 6000 Dokumente aus dem Koepplin-Archiv sowie 266 IRR-Aufnahmen aus der laufenden Forschung. Zu den systematisch ausgewerten Online-Ressourcen anderer Institutionen zählen die Digitalisate des Sondersammelbereichs historischer Auktionskataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg. Für deren digitale Bestände konnte die Gemeinfreiheit wichtiger Cranach-Literatur wie des Katalogs zur Ausstellung im Kunstmuseum Basel 1974 (Dieter Koepplin und Tilman Falk: „Lukas Cranach. Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphik. Basel, Stuttgart 1974/1976) sowie des Werkkatalogs von Friedländer/Rosenberg (Max J. Friedländer und Jakob Rosenberg: „Die Gemälde von Lucas Cranach“, Berlin 1932) gewonnen werden.



Zur Einsicht und Bearbeitung aller Inhalte dieses Forschungswikis ist eine Akkreditierung nötig!
Aus urheberrechtlichen Gründen sowie aus Gründen des Datenschutzes können viele Digitalisate und Informationen nur im passwortgeschützten Mitarbeiterbereich bereitgestellt werden. KunsthistorikerInnen und Wissenschaftler sind herzlich zur Mitarbeit sowie zum direkten wissenschaftlichen Diskurs innerhalb der zugangsgeschützten Arbeitsebene eingeladen. Um alle Inhalte einsehen und innerhalb der Arbeitsdatenbanken editieren zu können, beantragen Sie bitte Ihre Registrierung bei der Projektleitung.


Navi-login.jpg


Projektstand

Erstellte Artikel: 3.432

2.816 Einzeldarstellungen von Gemälden
363 Einzeldarstellungen von Zeichnungen

Anzahl der Abildungen: 17.554

8.631 Abbildungen von Gemälden
598 Abbildungen von Zeichnungen
345 Abbildungen von Holzschnitten
266 IRR-Aufnahmen
6.027 Dokumente zur Provenienzrecherche und Stilkritik

Erfasste Publikationen: 1.582

Anzahl der Bearbeitungen: 133.793

Projekt online seit: 14. Januar 2010

Installierte Mediawiki-Software und Erweiterungen

Statistik


Kontakt

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. Michael Hofbauer

Redaktion und Wiki-Administration:

Peter Schmelzle

Koordination, UB Heidelberg

Dr. Maria Effinger

Server-Administration, UB Heidelberg:

Leonhard Maylein


Publikationen

CRANACH – Die Zeichnungen

Zeichnungskatalog.jpg
Der Katalog CRANACH – Die Zeichnungen ist mit der Einzeldarstellung von 270 Zeichnungen die bislang umfassendste Veröffentlichung des graphischen Werks des Cranach-Kreises. Es wird darin aufgezeigt, dass der Zeichnung im Werkprozess der Cranach-Werkstatt eine im Wortsinn „fundamentale“ Bedeutung zukam und sie sich nahezu ausschließlich zweckgebunden als „Kommunikationsmedium“ präsentiert.

Die Katalog-Edition zum Bestand an Zeichnungen bildet den Auftakt eines vollständigen Werkverzeichnisses aller Werke Cranachs. Das unter dem Arbeitstitel CORPUS CRANACH zusammengefasste Kompendium ist in Planung und wird in mehreren Ausgaben erscheinen.

Ein Korrigendum und Addendum zum Zeichnungskatalog steht hier kostenlos zum Download bereit.


Footer-cranach-net.jpg

Cranach.net bei facebook