CorpusCranach:Austreibung der Wechsler aus dem Tempel

Aus CranachNet
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corpuscranach-banner.jpg

Hauptseite > Corpus Cranach > Gemälde > Austreibung der Wechsler aus dem Tempel


Austreibung der Wechsler aus dem Tempel

Jesus vertreibt mit einer Geißel aus Stricken die Geldwechsler und Händler aus dem Tempel in Jerusalem und verwüstet deren Verkaufsstände. Obwohl der Handel mit Opfertieren im Tempelbereich durchaus üblich war, fordert Jesus, den Tempel nicht zum Kaufhaus zu machen. Die bei allen vier Evangelisten geschilderte, aber zeitlich anders eingeordnete Episode zeigt einen äußerst aggressiv auftretenden Jesus, dessen Verhalten auffällig im Widerspruch zu dem in der Bergpredigt geforderten Gewaltverzicht steht. Die Episode bietet viele Interpretationsmöglichkeiten sowie Bezüge zu weiteren biblischen Stoffen wie der Geißelung Jesu oder der Zerstörung des Tempels.

Die Reihenfolge der Darstellung folgt einer motivischen Sortierung, die aus Gründen der Übersichtlichkeit auch Kopien sowie Werke von Zeitgenossen oder Nachahmern gleichrangig neben gesicherten Werken des Cranach-Kreises enthalten kann. Datengrundlage der hier dargestellten Liste ist die nicht öffentliche Werkdatenbank von cranach.net mit Materialsammlung, Bibliographie und Besprechung zu den jeweiligen Werken.

Die Werknummern dienen der eindeutigen Identifikation der behandelten Werke. Sie sind vierteilig gegliedert und bilden einen alphanumerischen Sortierschlüssel aus Werkverzeichnis-Kennung, Motivkreis, Motivpräzisierung und fortlaufender Erfassungsnummer.

Umfang dieser Werkgruppe: 1 Werk


Vergleichende Übersicht


Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg Dot120x1.jpg
CC-BNT-260-001.jpg

CC-BNT-260-001
Austreibung der Wechsler aus dem Tempel, Dresden

Tabellarische Auflistung



CC-BNT-260-001.jpg

Werkverzeichnis-Nr.: CC-BNT-260-001

Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister, Inv. Nr. 3861

146 x 100 cm, Lindenholz

Ehemals Mittelbild eines im 17. Jhd. gestifteten Altars aus der Kirche in Mölbis. Seit 1941 als Leihgabe in der Gemäldegalerie, 1973 in deren Besitz übergegangen. Die seit 1746 in Gersdorf bei Kamenz befindlichen Seitenflügel wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Sie zeigten auf den Außenseiten die Auferstehung Christi und eine Anna selbdritt, auf den Innenseiten die Heilung des Blinden sowie die Heilung des Kranken am Teich Bethesda.

Zuschreibung: C1 (Hofbauer)

Kurzbeschreibung bearbeiten / Edit short description (login needed)
Ausführliche Einzeldarstellung / Data sheet for this painting (login needed)
Referenzbild anzeigen / Show reference image (login needed)
Contact cranach.net about this painting



Navi-footer-800.jpg